Bitte deaktivieren Sie Ihren Ad-Blocker

Für die Finanzierung unseres journalistischen Angebots sind wir auf die Anzeigen unserer Werbepartner angewiesen.

Klicken Sie oben rechts in Ihren Browser auf den Button Ihres Ad-Blockers und deaktivieren Sie die Werbeblockierung für . Danach können Sie gratis weiterlesen.

Lesen Sie wie gewohnt mit aktiviertem Ad-Blocker auf
  • Jetzt für nur 0,99€ im ersten Monat testen
  • Unbegrenzter Zugang zu allen Berichten und Exklusiv-Artikeln
  • Lesen Sie nahezu werbefrei mit aktiviertem Ad-Blocker
  • Jederzeit kündbar

Sie haben das Produkt bereits gekauft und sehen dieses Banner trotzdem? Bitte aktualisieren Sie die Seite oder loggen sich aus und wieder ein.

50.000 Euro Schaden in Waakirchen

Mercedes und VW angezündet - Brandstifter festgenommen

Waakirchen/Landkreis Miesbach - Aufgrund von finanziellen Schwierigkeiten zündete ein 20-Jähriger sein Auto an. Nun wurde er festgenommen:

Wie bereits berichtet, sind am späten Abend des 5. März auf dem Parkplatz am Bahnhof in Schaftlach ein Mercedes Benz A-Klasse und ein VW Golf vollständig ausgebrannt. Der Gesamtschaden an den beiden neuwertigen Fahrzeugen wurde auf rund 50.000 Euro geschätzt. 

Aufgrund der Untersuchungen der Sachverständigen des Bayerischen Landeskriminalamts musste von vorsätzlicher Brandstiftung ausgegangen werden. Die weiteren Ermittlungen der Kriminalpolizei Miesbach führten schließlich zum 20-jährigen Besitzer des Mercedes, der sein Auto offensichtlich aufgrund von finanziellen Schwierigkeiten angezündet hatte. 

Als sich der Tatverdacht gegen den Mann erhärtete, wurde dieser durch die Brandfahnder am 30. August festgenommen. Der 20-Jährige räumte im Rahmen der polizeilichen Vernehmung die Brandstiftung an den beiden abgestellten Fahrzeugen ein, bei der ihm ein 20-jähriger Bekannter behilflich war. Auf Antrag der Staatsanwaltschaft München II wurde der Tatverdächtige dem Ermittlungsrichter vorgeführt. Dieser erließ einen Haftbefehl, der gegen Auflagen außer Vollzug gesetzt wurde.

Pressemeldung Polizeipräsidium Oberbayern Süd

Rubriklistenbild: © dpa (Symbolbild)

Kommentare