+++ Eilmeldung +++

Das Gespräch dauerte nur 21 Minuten 

Tuchel ist nicht mehr BVB-Trainer 

Tuchel ist nicht mehr BVB-Trainer 

Voting: Was sagen Sie zu einem absoluten Rauchverbot?

  • schließen
  • Weitere
    schließen
+
Wer ist am Ende der Gewinner? Befürworter oder Gegner des absoluten Rauchverbots?

München - Beim Volksentscheid am Sonntag über ein absolutes Rauchverbot in der Gastronomie zeichnet sich ein Kopf-an-Kopf-Rennen ab. Was sagen Sie dazu? Stimmen Sie bei unserem Voting ab!

Rauchen am Arbeitsplatz: Das sind Ihre Rechte

Rauchen am Arbeitsplatz: Das sind Ihre Rechte

Hier das Ergebnis

Das von der Zigarettenindustrie unterstützte Bündnis, in dem sich die Gegner eines strikten Rauchverbots zusammengeschlossen haben, hatte die Umfrage in Auftrag gegeben. TNS Infratest hatte vom 8. bis 23. Juni insgesamt 973 Wahlberechtigte befragt. Die Fehlertoleranz bei der Umfrage wurde mit 1,4 bis 3,2 Prozentpunkte angegeben.

Nach der Umfrage ist auf jeden Fall mit einer hohen Wahlbeteilung zu rechnen. Denn jeder zweite Bürger (52 Prozent) will bestimmt an der Abstimmung teilnehmen. Weitere 16 Prozent gaben an, dass sie wahrscheinlich ihre Stimme abgeben wollen; 8 Prozent meinten, sie würden vielleicht an die Urnen gehen. 22 Prozent der Befragten sagten, dass sie nicht am Volksentscheid teilnehmen wollen.

Lesen Sie auch:

Heiße Phase im Streit ums Rauchverbot

Auf Fragen zur derzeitigen Regelung, die Ausnahmen vom Rauchverbot in der bayerischen Gastronomie erlaubt, sagten 52 Prozent der Befragten, sie sähen keine Notwendigkeit für eine verschärfte Regelung. Nur 24 Prozent hätten sich für eine Verschärfung ausgesprochen und 22 Prozent hätten sich sogar für eine Lockerung ausgesprochen, berichtete Bergmüller. Die Gegner einer Verschärfung haben deshalb Hoffnung geschöpft, dass die Rauchgegner an diesem Sonntag vielleicht doch eine Niederlage erleiden könnten. “Wir erfahren seit Wochen wachsende Zustimmung“, sagte Bergmüller. “Aber noch ist nichts gewonnen.“

Keine Verfassungsbedenken gegen Rauchverbote

Mit ihrer Entscheidung wiesen die Richter eine Popularklage gegen das derzeit geltende bayerische Gesetz zum Schutz der Gesundheit zurück, das diverse Rauchverbote vorsieht. Das zunächst verhängte absolute Rauchverbot in der Gastronomie war später von der CSU/FDP- Mehrheit im Landtag gelockert worden, seither ist das Rauchen etwa in kleinen Kneipen oder in Bierzelten wieder erlaubt. Sowohl das einst strikte Rauchverbot als auch die gelockerte Regelung verstoßen dem Urteil zufolge nicht gegen Prinzipien der bayerischen Verfassung.

dpa

Zurück zur Übersicht: Bayern

  • schließen
  • Weitere
    schließen

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Live: Top-Artikel unserer Leser