Volksbegehren der FW

G8 - G9: Volksbegehren wird scheitern

  • schließen
  • Weitere
    schließen

Landkreis - Das Volksbegehren der Freien Wähler zur Wahlfreiheit zwischen G8 und G9 wird in der Region schlecht angenommen. Die Zehn-Prozent-Marke ist wohl unerreichbar.

Bis Mittwoch noch läuft das Volksbegehren der Freien Wähler zur Wahlfreiheit zwischen G8 und G9. In der Region erfährt das Volksbegehren nur wenig Unterstützung.

In der Stadt Rosenheim haben sich seit dem Start vor knapp 2 Wochen bis Montagnachmittag 651 Rosenheimer Bürger eingetragen, das sind nur 1,6 Prozent der Stimmberechtigten. In Kolbermoor haben sich 1,8 Prozent der 13 275 Stimmberechtigten in die Liste zum Volksbegehren eingetragen, so das OVB.

In Bad Aibling haben sich 260 Bürger in die Liste eingetragen, das entspricht einem Anteil von 1,9 Prozent. In Bruckmühl sowie in Prien liegt der Anteil der abgegebenen Stimmen bei 1,2 Prozent. In Wasserburg erfährt das Volksbegehren bislang die geringste Unterstützung. Hier haben gerade einmal 85 von 9011 der stimmberechtigten Bürgern den Weg ins Rathaus gefunden. Das entspricht einem Anteil von nicht einmal einem Prozent. Bayernweit müssten sich für einen Erfolg des Volksbegehrens 10 Prozent der Bürger in die Unterschriftenlisten eintragen.

Quelle: Radio Charivari

Quelle: rosenheim24.de

Rubriklistenbild: © picture alliance / dpa

Zurück zur Übersicht: Bayern

  • schließen
  • Weitere
    schließen

Mehr zum Thema

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Live: Top-Artikel unserer Leser