Alkofahrer kracht beinahe in Unfallstelle bei Vogtareuth

Mehrfach-Überschlag: Familie und Schutzengel im Auto

Vogtareuth - Nachdem sich eine Familie mit ihrem Auto mehrfach überschlagen hatte, krachte auch noch beinahe ein betrunkener Autofahrer in die Unfallstelle.

Am Vormittag des 23. Aprils kam es in Vogtareuth zu einem Verkehrsunfall sowie einer Trunkenheitsfahrt. Gegen 9.45 Uhr war eine Familie in ihrem Auto, einem leistungsstarken Alfa Romeo, auf dem Weg von Griesstätt nach Vogtareuth unterwegs. An einer unübersichtlichen Stelle zwischen einigen Häusern kam der Pkw in einer Rechtskurve nach links von der Fahrbahn ab. 

Trotz Bremsung geriet das Auto ins Bankett und überschlug sich anschließend mehrere Male in einer Wiese, bis er zum Stehen kam. Die Insassen hatten wohl einen Schutzengel, da sie nur leicht verletzt wurden. Der 61-jährige Fahrer aus Griesstätt erlitt ein Schleudertrauma sowie eine Kopfplatzwunde, seine 65-jährige Ehefrau trug mehrere Schnittverletzungen an der Hand sowie ebenfalls eine Kopfplatzwunde davon. 

Der fünfjährige Enkel, welcher auf der Rücksitzbank saß, erlitt eine Schürfwunde am Finger. Da es zunächst nach schwereren Verletzungen ausgesehen hatte, wurde von der Staatsanwaltschaft ein Gutachter beauftragt, deshalb war die Unfallstelle für ca. zwei Stunden halbseitig gesperrt

Am Alfa Romeo entstand Totalschaden, er musste mittels Kran abgeschleppt werden. Den Fahrer erwartet ein Strafverfahren wegen fahrlässiger Körperverletzung bei einem Verkehrsunfall. Was der Grund für sein Abkommen von der Fahrbahn war, wird noch ermittelt.

Betrunkener kracht beinahe in die Unfallstelle

Während die Staatsstraße durch die Freiwillige Feuerwehr Vogtareuth halbseitig gesperrt wurde, konnte der Verkehr an der Unfallstelle vorbeigeleitet werden. Gegen 11 Uhr kam es beinahe zu einem weiteren Unfall, da ein VW Golf, welcher sich der Unfallstelle näherte, mit überhöhter Geschwindigkeit unterwegs war und der 19-jährige Vogtareuther den auf der Straße stehenden und Stopp-Signal-gebenden Feuerwehrmann und einen bereits wartenden PKW zu spät erkannte und eine Vollbremsung einleiten musste, um nicht aufzufahren. 

Nachdem der junge Mann von der am Unfallort befindlichen Streife kontrolliert wurde, konnte sehr schnell festgestellt werden, was der Grund für die Unaufmerksamkeit war. Der VW-Fahrer roch stark nach Alkohol und konnte sich nicht mehr richtig artikulieren, ein durchgeführter Atemalkoholtest ergab einen Wert von über zwei Promille. Er musste seinen PKW vor Ort stehen lassen und sich einer Blutentnahme unterziehen. Ihn wird ein Strafverfahren wegen Trunkenheit im Verkehr erwarten. Sein Führerschein wurde sichergestellt.

Pressemitteilung Polizeiinspektion Rosenheim

Quelle: rosenheim24.de

Rubriklistenbild: © dpa (Symbolbild)

Zurück zur Übersicht: Bayern

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Liebe Leserinnen und Leser,

wir bitten um Verständnis, dass es im Unterschied zu vielen anderen Artikeln auf unserem Portal unter diesem Artikel keine Kommentarfunktion gibt. Bei einzelnen Themen behält sich die Redaktion vor, die Kommentarmöglichkeiten einzuschränken.

Sie haben aber die Möglichkeit uns Ihre Meinung über das Kontaktformular zu senden.

Die Redaktion

Live: Top-Artikel unserer Leser