Wo ist das Vertrauen geblieben?

  • schließen
  • Weitere
    schließen

Rosenheim - Während die Rosenheimer Polizei von schweren Vorwürfen gebeutelt wird, macht sich in der Bevölkerung Verunsicherung breit. Wie steht es um das Vertrauen zur Polizei?

Mit der Familie aus Pfaffenhofen fing es an: Eine vierköpfige Familie sei von Polizeibeamten überwältigt worden. Der dreijährige Sohn und Enkel hätte dabei zusehen müssen, wie seine Eltern und die Großeltern von den Polizisten gefesselt und geschlagen wurden. Im Klinikum seien unter anderem Bauchtraumata, Schürfwunden und eine Schädelprellung behandelt worden.

Ein User meint dazu:

"Also geht man an die Öffentlichkeit, weil man der Justiz nicht vertraut? Man versucht also die Justiz unter Druck zu setzen, um ein besseres Urteil zu erreichen? So kann man sich auch verteidigen. Es entsteht schon der Eindruck, dass es der Familie nicht um die Wahrheit geht, sondern nur populistisch Meinung gemacht werden soll......"

Ein anderer sagt:

"Das scheint bei den Rosenheimern ganz normal zu sein. Wurde anfang des Jahres ähnlich behandelt wegen einer Lapalie. Die sehen einfach zu viel von ihren amerikanischen Kollegen ab. Von wegen die Würde des Menschen ist unantastbar, die wird von denen mit Füssen getreten. Ich wünsche der Familie alles Gute und hoffe, sie zeigen die Polizisten an."

Nur kurze Zeit später ein Fall, der noch mehr Aufsehen erregte: Ein 15-Jähriger, der auf der Rosenheimer Polizeiwache vom Leiter der selben blutig geschlagen worden sei. Ein Foto, das die Mutter des Jungen in dieser Nacht aufnahm, zeigt den Jugendlichen blutübertrömt und mit abgebrochenem Schneidezahn.

Dazu schreibt ein User:

"Wenn die Vorwürfe gegen die Polizeibeamten der Wahrheit entsprechen, haben diese bei der Polizei nichts zu suchen . Solche Polizisten können wir nicht gebrauchen. Ein Dienststellenleiter - Vorbild für ca. 80 Beamte - ein Schläger? Nicht tragbar."

Ein anderer User versucht zu reflektieren:

"Recht zweischneidige Sache: Soll sich die Polizei alles gefallen lassen? Erst die Polizei beleidigen und schlagen und dann wundern, wenn was zurückkommt geht halt nicht. Wer weiß, was der 15-jährige gemacht hat... Auf der anderen Seite darf das auch kein Freifahrtschein sein, wenn man eine grüne Uniform anhat und einen Revolver in der Hosentasche. Tja, da bin i gespannt, was da rauskommt."

Lesen Sie auch:

Seit heute ist der neueste Fall bekannt: Ein Brannenburger wird wegen falscher Anschuldigungen aus seiner Wohnung geholt. Nach Angaben seines Anwalts musste er mehrere Stunden ohne Kleidung auf der Wache ausharren, ohne dass man den Beschuldigten über den Grund seiner Verhaftung aufklärte.

Dazu schreibt eine Userin:

"Sorry, aber langsam frag ich mich wohin diese (meine Meinung) Hetze gegen die Polizei führen soll??? Nehme sich jeder mal an der eigenen Nase: Der Mann wird wegen sexuellen Missbrauch verdächtigt und wird festgenommen! Da liest man sonst Kommentare (gegen den Betreffenden), die nicht gerade "schön" sind. Ich gehe auch davon aus, dass die Ausgangslage nicht von vornherein aus der Luft gegriffen war, auch wenn es sich dann als nicht wahr erwiesen hat! Aber jetzt zwei Jahre später springt derjenige auf den fahrenden Zug eines Einzelfalles (der in keiner Weise zu rechtfertigen ist!) auf und es wird inzwischen anscheinend JEDEM zweifellos geglaubt, dass er von der Polizei misshandelt wurde! Schade, denn ich als Bürger habe Angst, dass sich unsere Polizei in Zukunft gar nicht mehr durchgreifen traut! Und man denke immer noch an das Nachtleben in Rosenheim, wo man sehr wohl eine starke Polizei braucht!"

Reaktionen der Radio Charivari-Hörer:

O-Ton

Dass die Meinungen in der Gesellschaft so weit auseinander gehen, liegt nicht zuletzt auch daran, dass oft einseitig Stellung genommen wurde. Während sich die vermeintlichen Opfer an die Öffentlichkeit wandten und das Sprachrohr der Medien für sich genutzt haben, bleiben die Stimmen aus den Reihen der Polizei weiterhin leise. Als Reaktion darf jedoch die schnelle Beurlaubung des Leiters der Inspektion gewertet werden. Und das fast gleichzeitige Einsetzen von Herbert Krauß als neuen kommisarischen Leiter.

re

Quelle: rosenheim24.de

Rubriklistenbild: © cs

Zurück zur Übersicht: Bayern

  • schließen
  • Weitere
    schließen

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Live: Top-Artikel unserer Leser