Bitte deaktivieren Sie Ihren Ad-Blocker

Für die Finanzierung unseres journalistischen Angebots sind wir auf die Anzeigen unserer Werbepartner angewiesen.

Klicken Sie oben rechts in Ihren Browser auf den Button Ihres Ad-Blockers und deaktivieren Sie die Werbeblockierung für . Danach können Sie gratis weiterlesen.

Lesen Sie wie gewohnt mit aktiviertem Ad-Blocker auf
  • Jetzt für nur 0,99€ im ersten Monat testen
  • Unbegrenzter Zugang zu allen Berichten und Exklusiv-Artikeln
  • Lesen Sie nahezu werbefrei mit aktiviertem Ad-Blocker
  • Jederzeit kündbar

Sie haben das Produkt bereits gekauft und sehen dieses Banner trotzdem? Bitte aktualisieren Sie die Seite oder loggen sich aus und wieder ein.

Bluttat in Burgkirchen

Mann sticht auf Ehefrau ein - mit Küchenmesser!

Burgkirchen - Im Ortsteil Gendorf ereignete sich eine schreckliche Bluttat. Ein Mann (73) stach aus bislang unbekannten Gründen auf seine Frau ein - mit einem Küchenmesser:

Zu einem Beziehungsdrama kam es am Montagmorgen, den 27. Juli, in einem Wohnhaus in dem Burgkirchener Ortsteil Gendorf. Ein 73-Jähriger fügte seiner Frau schwere Verletzungen zu. Der Sohn des Ehepaares konnte Schlimmeres verhindern. Die Kripo Mühldorf hat die Ermittlungen aufgenommen, gegen den Täter wurde zwischenzeitlich ein Unterbringungsbefehl erlassen.

In einer Wohnung in der Mozartstraße ereignete sich am vergangenen Montag gegen 9.40 Uhr die Bluttat. Aus bisher noch unklaren Gründen stach der 73-jährige Burgkirchener mit einem Küchenmesser auf seine 68-jährige Ehefrau ein. Der anwesende Sohn eilte seiner Mutter zu Hilfe, wobei der Täter dann auch auf diesen losging. Dem Sohn gelang es jedoch, seinen Vater zu überwinden und das Messer unter Kontrolle zu bringen. Kurz darauf nahm eine Streife der alarmierten Polizeiinspektion Altötting den Täter fest. Die schwerverletzte Ehefrau wurde in ein Krankenhaus eingeliefert, wo ihre Verletzungen versorgt wurden. Ihr Zustand ist stabil und nicht lebensbedrohlich. Der 46-jährige Sohn blieb unverletzt.

Noch im Laufe des Montagvormittags übernahmen die Fachkommissariate für Spurensicherung und Kapitaldelikte der Kriminalpolizei Mühldorf die Tatortarbeit und die Vernehmungen. Was den Mann zu dieser Tat getrieben hat ist derzeit noch Gegenstand der Ermittlungen; möglicherweise befand er sich zum Tatzeitpunkt in einer psychischen Ausnahmesituation. Der Tatverdächtige wurde auf Antrag der Staatsanwaltschaft Traunstein dem Ermittlungsrichter des Amtsgerichtes Traunstein vorgeführt. Dieser erließ Unterbringungshaftbefehl wegen des Verdachtes des versuchten Totschlags.

Pressemeldung Polizeipräsidium Oberbayern Süd

Rubriklistenbild: © red

Kommentare