Prozessbeginn im Todesfall Marco G.

Marcos tragischer Tod: Täter vor Gericht

+
Verhandlungsauftakt im Todesfall des jungen Marco G. aus Rosenheim
  • schließen

Rosenheim/Traunstein - Am kommenden Montag steht der Mann in Traunstein vor Gericht, der im September 2013 den jungen Bad Aiblinger Marco G. erschlagen haben soll.

Vielen ist der Tod von Marco G. (21) aus Bad Aibling noch schmerzlich in Erinnerung. Der gelernte Molkerei-Fachmann war in den frühen Morgenstunden des 8. September 2013 vor einer Diskothek in Rosenheim angegriffen worden. Am Montag, 24. März 2014,  findet jetzt der Prozessauftakt gegen den mutmaßlichen Täter vor dem Landgericht in Traunstein statt. 

Lesen Sie dazu:

Der Angeklagte, ein 25-Jähriger aus dem Kosovo, soll Marco G. grundlos mit der Faust ins Gesicht geschlagen haben. Durch den Schlag soll Marco so unglücklich zu Boden gestürzt sein, dass er mit dem Hinterkopf aufschlug und sich dadurch unter anderem einen Schädelbruch und Einblutungen im Unterkiefer zugezogen hatte. Trotz der medizinischen Behandlung im Krankenhaus Rosenheim verstarb der 21-Jährige kurze Zeit später an den Folgen der schweren Verletzungen.

Marco G. hatte die Stunden vor seinem Tod zusammen mit Freunden auf dem Rosenheimer Herbstfest verbracht. Danach zog der 21-Jährige durch die Innenstadt. Gegen 3 Uhr stand er mit einem Bekannten eine Zigarette rauchend vor dem Eingang der Disco. Ohne dass es zuvor Streit gegeben hatte, schlug der mutmaßliche Täter plötzlich zu.

Der Tatverdächtige, der in Rosenheim wohnt, wird am Montag wegen Körperverletzung mit Todesfolge angeklagt. Für den Prozess vor der 5. Strafkammer des Traunsteiner Landgerichts sind zwei Verhandlungstage angesetzt. Es werden mehrere Zeugen und Sachverständige gehört. Das Urteil soll am 7. April verkündet werden. 

Rosenheim24.de berichtet ab 9 Uhr im Ticker vom ersten Verhandlungstag aus Traunstein.

(sl/dpa)

Quelle: rosenheim24.de

Zurück zur Übersicht: Bayern

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Live: Top-Artikel unserer Leser