Was darf ich aus meinem Urlaub mitbringen?

Landkreis - Mit den Osterferien beginnt wieder die Urlaubszeit. Für viele heißt das: ab in den Süden. Aber darf man gekaufte Souveniers auch bedenkenlos mit nach Hause bringen?

Damit der Urlaub erholsam und ohne Ärger mit dem Zoll zu Ende geht, sollte man sich schon vor Urlaubsantritt über die wichtigsten Bestimmungen informieren.

Ein Besuch im Internet unter www.zoll.de ist dabei sehr hilfreich.

Hier ein kurzer Überblick:

Bei Einreisen aus Nicht-EU-Ländern sind für Privatpersonen Waren bis zu bestimmten Höchstmengen pro Person, z.B. 200 Zigaretten (soweit mindestens 17 Jahre alt), 1 Liter Alkohol (soweit mindestens 17 Jahre alt), 500 Gramm Kaffee (soweit mindestens 15 Jahre alt), 50 Gramm Parfüm und alle anderen Waren, z.B. Schmuck- und Kleidungsstücke, bis zu einem Gesamtwert von 300 Euro (Einreise mit Auto, Bahn) bzw. 430 Euro (Einreisemit Flugzeug, Schiff) abgabenfrei.

Übersteigt aber z.B. ein Einzelstück diese Wertgrenze, muss der gesamte Warenwert verzollt und versteuert werden. Dabei ist es unerheblich, ob es sich umein Geschenk handelt oder die Ware für den privaten Gebrauch gekauft wurde. Auch bei der Einreise von den Kanarischen Inseln sind nur Waren innerhalb der genannten Mengen- und Wertgrenzen frei von Einfuhrabgaben.

Zum Schutz der bedrohten Tier- und Pflanzenwelt rät der Zoll, auf lebende Exemplare aus Fauna und Flora gänzlich zu verzichten. Der Handel mit geschützten Tieren und Pflanzen, Teilen davon oder Waren daraus ist untersagt oder streng reglementiert. Verstöße werden verfolgt und zudem muss man neben der Einziehung der Waren mit hohen Bußgeldernoder gar Strafen rechnen.

Welche Tiere und Gegenstände besonders geschützt sind, ist unter www.artenschutz-online.de zu finden.

präparierter Krokodilkopf

Bekleidung, Taschen, Uhren, usw. namhafter Markenhersteller werden in den Urlaubsländern häufig zu Spottpreisen angeboten. Aber Vorsicht! Viele Schnäppchen entpuppen sich als qualitativ minderwertige Fälschungen. Nachgeahmte Textilien werden nicht selten mit giftigen Farbstoffen hergestellt.

Sofern nachgeahmte oder gefälschte Produkte ausschließlich zur privaten Nutzung erworben wurden, schreitet der Zoll nicht ein, wenn der Wert dieser Waren zusammen nichtmehr als 300 Euro (Auto, Bahn) bzw. 430 Euro (Flugzeug, Schiff) beträgt. Außerdemdürfen die Waren keinen kommerziellen Charakter haben und sie müssen sich impersönlichen Reisegepäck befinden.

Pressemitteilung Hauptzollamt Rosenheim

Quelle: rosenheim24.de

Rubriklistenbild: © dpa

Zurück zur Übersicht: Bayern

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Live: Top-Artikel unserer Leser