Deutscher Wetterdienst warnt

Hitzewelle endet mit Unwetter - Blitzschlag möglich!

  • schließen
  • Weitere
    schließen
+
  • schließen
  • Martina Hunger
    Martina Hunger
    schließen
  • Bettina Pohl
    Bettina Pohl
    schließen

Landkreis - Sechs Tage Hitzewelle: Der Deutsche Wetterdienst warnt am Dienstag nun nicht mehr nur vor extremer Hitze. In der Nacht können auch schwere Gewitter die Region treffen.

Update 22.45 Uhr: Erste amtliche Unwetterwarnung 

Um 22.32 Uhr hat der Deutsche Unwetterdienst eine amtliche Unwetterwarnung für Stadt und Kreis Rosenheim ausgegeben. Die Warnung ist gültig von 22.32 Uhr bis 0 Uhr. Gewarnt wird vor schwerem Gewitter mit Orkanböen, heftigem Starkregen und Hagel. Die Warnung vor vereinzeltem Blitzschlag bleibt bestehen!

Service:
Aktuelles Wetter in Ihrer Region
Warnkarte des DWD

Es ist derzeit davon auszugehen, dass das schwere Gewitter auch die Landkreise Traunstein und Berchtesgadener Land treffen wird. Auch Teile der Landkreise Mühldorf und Altötting können betroffen sein.

Es ist Ihnen gelungen, ein tolles Bild vom Unwetter zu schießen? Sie haben beeindruckende Blitze dokumentieren können? Dann schicken Sie uns doch Ihre Bilder an redaktion@ovb24.de. Wir werden die Bilder dann in einer Fotostrecke veröffentlichen.

Update 22 Uhr: Warnmeldung 

Der Deutsche Wetterdienst hat nun eine Unwetterwarnung für Stadt und Kreis Rosenheim sowie den Kreis Mühldorf herausgegeben. Die Warnung vor starkem Gewitter gilt von 21.35 Uhr bis 0 Uhr. Die Gewitter kommen aus Südwesten und bringen dabei schwere Sturmböen mit Geschwindigkeiten bis 115 km/h mit, außerdem Starkregen mit Mengen bis 20 Liter pro Quadratmeter in kurzer Zeit und Hagel. Eine Hochstufung auf Unwetterwarnstufe rot ist möglich. Die Gewitter ziehen in Richtung Nordosten.

Achtung!

Der DWD warnt in diesem Zusammenhang besonders vor örtlichem Blitzschlag. Vereinzelt können beispielsweise Bäume entwurzelt und Dächer beschädigt werden. Achten Sie besonders auf herabstürzende Äste, Dachziegel oder Gegenstände. Während des Platzregens sind kurzzeitig Verkehrsbehinderungen möglich.

Update 19.30 Uhr: Schwere Unwetter in der Nacht?

Bisher haben Unwetter unsere Region verschont. Derzeit ziehen schwere Gewitter durch die Mitte Deutschlands, wie das Niederschlagsradar auf unwetterzentrale.de zeigt. Betrachtet man die Unwetterwarnungen für Europa, ziehen momentan anfänglich Gewitter durch Baden-Württemberg. Diese könnten aufgrund der aktuellen Zugrichtung in der Nacht auch unsere Region erreichen. Eine aktuelle Unwetterwarnung liegt für unsere Region derzeit nicht vor.

Update 17.15 Uhr: Warnung vor schwerem Gewitter

Der Deutsche Wetterdienst veröffentlichte auf seiner Homepage mehrere Unwetterwarnungen.

So gilt für den gesamten Kreis Traunstein und den Landkreis Berchtesgadener Land eine amtliche Warnung vor starkem Gewitter. Diese ist gültig am 7. Juli, von 17.07 Uhr bis 19 Uhr.

Es kann zu Starkregen um 20 Liter pro Quadratmeter in kürzester Zeit kommen. Örtlich besteht die Gefahr von Blitzschlag!

Update 15.10 Uhr: Wetter heute in Bayern

Bis zum Abend bleibt es in Bayern sehr heiß. Später folgen zunächst vereinzelt, abends und nachts vermehrt und zum Teil schwere Gewitter mit erhöhter Unwettergefahr!

Heute Nachmittag scheint häufig die Sonne, allerdings entwickeln sich erste ganz vereinzelt kräftige Gewitter, dabei Gefahr von Unwettern. Zum Abend hin gibt es von Westen vermehrt Gewitter mit hohem Unwetterpotenzial, dabei Gefahr von heftigem Starkregen, großem Hagel und schweren Sturm-, lokal Orkanböen! In Oberfranken und der nördlichen Oberpfalz sind ganz vereinzelt Tornados nicht ausgeschlossen, so der Deutsche Wetterdienst. Die Temperaturen bewegen sich zwischen 29 und 36 Grad, dabei wird es nochmals sehr heiß. Der Wind weht zunächst schwach bis mäßig aus Südost, später auf West drehend und stark auffrischend.

In der Nacht zum Mittwoch weiten sich kräftige, anfangs teils unwetterartige Gewitter zunehmend auch auf Südbayern aus. In der zweiten Nachthälfte lässt die Intensität der Gewitter von Westen wieder nach und im westlichen Franken lockern die Wolken auch auf. Tiefstwerte zwischen 20 Grad zwischen unterer Donau und Inn und 14 Grad am Spessart. In der ersten Nachthälfte sind auch abseits von Gewittern vorübergehend Sturmböen aus West möglich.

Erste Unwetterwarnung von 9.18 Uhr

Der Deutsche Wetterdienst warnt bis in die Nacht zum Mittwoch hinein (4 Uhr) vor Gewittern und lokalen Starkregen bis 40 Liter pro Quadratmeter in kurzer Zeit, Hagel und schweren Sturmböen bis 100 Stundenkilometern. Vereinzelt sind auch Orkanböen bis 120 km/h nicht ausgeschlossen!

Ab 12 Uhr können vereinzelt erste Gewitter auftreten, am Abend und in der Nacht sollen die Gewitter dann vermehrt von Westen her anrücken.

"Am Abend trifft es den Süden besonders heftig"

Auch Diplom-Meteorologe Dominik Jung von wetter.net warnt: "Zum Abschluss der Hitze gibt es heute ein eher unangenehmes Feuerwerk, nämlich heftige Gewitter und auch Unwetter. Los geht es am Nachmittag. Zuerst ist der Westen Deutschlands dran, dann trifft es zum Abend hin den Osten und Süden besonders heftig."

Es könnten sich lokal sogar Tornados bilden, befürchtet Jung: "Die Wahrscheinlichkeit dafür ist heute nämlich richtig hoch! Die kommenden Stunden können lokal wieder sehr schadensträchtig ausfallen."

Auf der Seite unwetterzentrale.de bleiben Sie aktuell über die Wetterlage informiert und können die Entwicklung auf der Wetterkarte für Bayern beobachten.

Die sechste Hitzewarnung in Folge

Eine erste, aber nur zwischenzeitliche Erfrischung brachte eine Gewitterfront am Montagmorgen, die auch einigen Regen in die Region brachte. Seit Montagvormittag aber verwandelte sich die Region erneut in einen Glutofen. Für den Dienstag werden laut DWD nochmal gefühlte Temperaturen um die 36 Grad erwartet. Der Deutsche Wetterdienst hat neben der Warnung vor Unwetter auch eine weitere Warnung vor Hitze am Dienstagvormittag ausgegeben.

mg/DWD/mh

Quelle: rosenheim24.de

Zurück zur Übersicht: Bayern

  • schließen
  • Weitere
    schließen

Mehr zum Thema

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Live: Top-Artikel unserer Leser