Hochwasser in der Region

Unwetter-Fotos: Land unter in GAP, Tölz und Tegernsee

  • schließen
  • Weitere
    schließen
+
Überflutete Straße im Landkreis Garmisch-Partenkirchen.

München - Unwetter und Dauerregen in Bayern: Wegen Unwetterschäden kommt es bei der Bahn derzeit zu Verspätungen. Auch die Straßen sind teilweise wegen Überflutung gesperrt.

Der Sommerferienstart fällt äußerst nass aus: An vielen Orten regnete es stundenlang. Die anhaltenden Regenfälle in Bayern sorgen auf Schiene und Straße für Probleme. Vor allem im westlichen Oberbayern waren Feuerwehren stundenlang im Einsatz, um die Wassermassen abzupumpen.

Strecke zwischen Oberau und Murnau gesperrt

Bei der Bahn gibt es große Probleme wegen der Unwetterschäden. Die Strecke zwischen Oberau und Murnau ist mittlerweile komplett gesperrt, das teilt die Bahn auf ihrer Internetseitemit. Die Züge aus Richtung Garmisch-Partenkirchen verkehren bis Oberau und enden dort vorzeitig. Die Züge aus Richtung München verkehren bis Murnau und enden ebenfalls vorzeitig. Zunächst fuhren die Züge am Donnerstag noch mit verminderter Geschwindigkeit, es kam zu erheblichen Verspätungen. Die Fahrgäste mussten Geduld beweisen. Der Starkregen am Donnerstagvormittag hat auch die Bayerische Oberlandbahn (BOB) ausgebremst. Zwischen Schliersee und Bayrischzell verkehrte zwischenzeitlich kein Zug mehr.

Besonders schlimm betroffen waren am Donnerstag die Regionen Miesbach, Bad Tölz und Garmisch-Partenkirchen - aber auch andere Teile Bayerns.

Im Landkreis Miesbach gab es eine Wetterwarnung vor Dauerregen. In Tegernsee liefen sogar Keller voll. 

Auch in der Tölzer Region gibt es Hochwasser und Überflutungen, mehrere Straßen sind sogar gesperrt (siehe unten). In Lenggries hat die Isar die erste Hochwasserstufe erreicht. An der Loisach könnte sogar Meldestufe vier erreicht werden.

Auch den Landkreis Garmisch-Partenkirchen hat es schlimm erwischt. Wer am Donnerstag auf der A95 München-Garmisch-Partenkirchen unterwegs war, erblickte bei Ohlstadt und Eschenlohe überraschend eine Seenlandschaft auf den Feldern. An der bayerisch-österreichischen Grenze nahe Ettal ging eine Mure ab. Schlamm und Geröll verschütteten auf Tiroler Seite eine Straße, die bis auf weiteres nicht befahrbar ist, wie die Polizei am Donnerstag berichtete. Mehr lesen Sie hier im Ticker für GAP.

Auch in Staudach-Egerndach nahe Traunstein wurde eine Ortsverbindungsstraße überflutet. Mehr lesen Sie hier.

Geflutete Straßen

Im Oberland waren bis in den Abend mehrere Straßen geflutet und deswegen nicht befahrbar. Betroffen sind:

B2 Weilheim in Richtung Mittenwald:Zwischen Einmündung St2562 Abzweigung Ohlstadt und Eschenlohe in beiden Richtungen gesperrt wegen Überflutung. Verkehrsteilnehmern in Richtung Garmisch-Partenkirchen wird empfohlen, über die A 95 auszuweichen, da viele Nebenstrecken nicht befahrbar sind.

B2 Weilheim in Richtung Mittenwald:Zwischen Eschenlohe und Oberau in beiden Richtungen Verkehrsbehinderung durch Überflutung

B2 Weilheim Richtung Mittenwald:Zwischen Murnau und Einmündung S2562 Abzweigung Ohlstadt in beiden Richtungen gesperrt, Verkehrsbehinderung wegen Überflutung, eine Umleitung ist eingerichtet, die Situation dauert voraussichtlich während der nächsten Stunden an.

B11 Wolfratshausen in Richtung Mittenwald: Die Sperrung in beiden Richtungen zwischen Urfeld und Walchensee ist seit dem Abend wieder aufgehoben.

Quelle: bayerninfo.de

Gefahr durch Aquaplaning

Laut Bayerninfo.de, der Informationsseite zur Verkehrslage der bayerischen Polizei, gab es am Donnerstagmorgen außerdem auf mehreren Autobahnen in Bayern Gefahr durch Aquaplaning. Diese Warnungen sind mittlerweile behoben.

vh/kg/dpa

Zurück zur Übersicht: Bayern

  • schließen
  • Weitere
    schließen

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Live: Top-Artikel unserer Leser