Hochwasser: Massive Schäden auf den Feldern

  • schließen
  • Weitere
    schließen
Schäden auf Feldern in Unterwössen durch das Hochwasser
1 von 36
In Unterwössen hat das Hochwasser - ähnlich wie an vielen Orten in der Region - massive Schäden auf den Feldern angerichtet.
Schäden auf Feldern in Unterwössen durch das Hochwasser
2 von 36
In Unterwössen hat das Hochwasser - ähnlich wie an vielen Orten in der Region - massive Schäden auf den Feldern angerichtet.
Schäden auf Feldern in Unterwössen durch das Hochwasser
3 von 36
In Unterwössen hat das Hochwasser - ähnlich wie an vielen Orten in der Region - massive Schäden auf den Feldern angerichtet.
Schäden auf Feldern in Unterwössen durch das Hochwasser
4 von 36
Der Bayerische Bauernverband hat sich vor Ort ein Bild von den Schäden gemacht und mit betroffenen Landwirten gesprochen.
Schäden auf Feldern in Unterwössen durch das Hochwasser
5 von 36
Anton Kreitmair, Präsident des Bayerischen Bauernverbands Oberbayern.
Schäden auf Feldern in Unterwössen durch das Hochwasser
6 von 36
Anton Kreitmair, Präsident des Bayerischen Bauernverbands Oberbayern.
Schäden auf Feldern in Unterwössen durch das Hochwasser
7 von 36
Sepp Schuhbeck, Ortsobmann des Bayerischen Bauernverbands in Unterwössen.
Schäden auf Feldern in Unterwössen durch das Hochwasser
8 von 36
In Unterwössen hat das Hochwasser - ähnlich wie an vielen Orten in der Region - massive Schäden auf den Feldern angerichtet.
Schäden auf Feldern in Unterwössen durch das Hochwasser
9 von 36
In Unterwössen hat das Hochwasser - ähnlich wie an vielen Orten in der Region - massive Schäden auf den Feldern angerichtet.
Schäden auf Feldern in Unterwössen durch das Hochwasser
10 von 36
In Unterwössen hat das Hochwasser - ähnlich wie an vielen Orten in der Region - massive Schäden auf den Feldern angerichtet.

Quelle: chiemgau24.de

Zurück zur Übersicht: Bayern

  • schließen
  • Weitere
    schließen

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Ab dem 25.5.2018 gilt die Datenschutzgrundverordnung. Dazu haben wir unser Kommentarsystem geändert. Um kommentieren zu können, müssen Sie sich bei unserem Dienstleister DISQUS anmelden. Sollten Sie zuvor bereits ein Profil bei DISQUS angelegt haben, können Sie dieses weiter verwenden. Nutzer, die sich über den alten Portal-Login angemeldet haben, müssen sich bitte einmalig direkt bei DISQUS neu anmelden.