Tag 4 auf dem "Carbage Run"

Kein Bock auf Borat: Die vier Altöttinger Abenteurer wollen erst mal chillen

  • schließen
  • Weitere
    schließen
  • schließen

Ungarn/Kroatien: Der Donnerstag auf dem "Carbage Run" für die vier "Hoizlandla" aus dem Landkreis Altötting. Zwei müssen in Kroatien den Borat geben. Sonst gibt es für diese Tagesaufgabe keine Punkte.

Update, 19.45 Uhr: 

Vom Balaton (oder auch Plattensee genannt) in Ungarn nach Rijeka in Kroatien ging die vierte von insgesamt fünf Tagesetappen auf dem "Carbage Run 2017" durch Osteuropa. In fünf Tagen geht es auf insgesamt 2.500 Kilometern Strecke durch insgesamt sieben Länder. Klar: sie haben es so gewollt, die vier Auto-Abenteurer aus dem Landkreis Altötting. Auch klar: Irgendwann ist die Luft raus, insbesondere bei großer Hitze. 39 Grad hat Team "Hoizlandla" heute im Auto gemessen. Da will man nur noch ankommen und chillen. Es gibt also keine Borat-Fotos. "Wir ham heid Schnauze voll von den Aufgaben (bei dieser Hitze)", lassen die vier von unterwegs wissen. Verständlich, wenn man bedenkt, dass keines der beiden Autos eine funktionierende Klimaanlage hat. Schließlich sind alle vier aber wohlbehalten in Rijeka in Kroatien angekommen. 

Und dann auch noch das:

Es gibt offenbar ein Problem mit den Duschen. 

Wie jetzt? Die Duschen funktionieren nicht?

Wer sich aufmacht auf den abgefahrensten Roadtrip, der muss trotz aller Hitze auch damit umgehen können. Sonst wäre der "Carbage Run" ja eine Rallye für Weicheier. Hier sind die Fotos der vier "Hoizlandla" von Tag vier:

Kein Bock auf Borat: Die vier Altöttinger Abenteurer wollen erst mal chillen

Vorbericht:

Wenn ein Tag so wunderschön beginnt, ist alles drin (…)“. Das ist ein Zitat aus Jürgen von der Lippes „Guten Morgen liebe Sorgen“. Unsere Auto-Abenteurer sind jedenfalls ausgeruht in den 4. Tag auf dem „Carbage Run“ gestartet.

Sexy: Wer von den vier Altöttingern gibt in Kroatien den Borat?

Die Stimmung ist bestens, die Autos haben hergehalten, die Straße gehört den „Hoizlandlern“. Am Donnerstag geht’s vom Balaton in Ungarn nach Rijeka in Kroation. Da kann man schon mal chillig in das Gaspedal treten.

Oben auf dem VW T4, Baujahr 95 thront natürlich Glückssau „Zenze“. Sie könnte heute einen noch besseren Blick bekommen, denn eine Aufgabe für diese Etappe lautet: „Fotografiert Euer Auto, wenn es von einem Hebekran angehoben wird.“ Dann gibt es wieder eine sehr heiße Aufgabe. Pro Auto soll einer einen Mankini wie Borat tragen, kombiniert mit Schwimmflügeln von Hello Kitty. Natürlich muss ein Beweisfoto vorliegen, sonst gibt die Jury keine Punkte. Nach der Schlappe am Mittwoch mit dem verpassten sexy car wash, sollte das eigentlich zu machen sein.

Mehr dazu gibt es am Donnerstagabend.

Quelle: innsalzach24.de

Rubriklistenbild: © privat

Zurück zur Übersicht: Bayern

  • schließen
  • Weitere
    schließen

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Live: Top-Artikel unserer Leser