Schwer gestürzter Radler: Zustand weiter kritisch

Stephanskirchen - Am Fuße des Schloßbergs ereignete sich am Donnerstag ein schwerer Unfall. Ein Radfahrer schwebt in Lebensgefahr. Ein technisches Gutachten soll die Unfallursache klären.

UPDATE, Freitag 7.40 Uhr: Zustand des Radler unverändert

Auch am Freitagmorgen hat sich der Zustand des schwer gestürzten Radfahrers nicht gebessert. "Sein Zustand ist weiterhin kritisch", erklärte Jürgen Thalmeier, Pressesprecher des Polizeipräsidiums Oberbayern Süd, auf Nachfrage von rosenheim24.de.

UPDATE, Donnerstag 18.30 Uhr: Polizei veröffentlicht ausführlichen Nachtrag

Am Donnerstag Nachmittag ereignete sich auf dem Radlweg der Salzburger Straße an der Ecke zur Hofaustraße ein Verkehrsunfall mit verletztem Radfahrer.

Der 76-jährige Stephanskirchener war nach bisherigen Erkenntnissen mit seinem Fahrrad den Schlossberg herunter gefahren und auf Höhe der Kreuzung alleinbeteiligt gestürzt. Hierbei schlug er mit dem Kopf so heftig auf dem Boden auf, dass er bewusstlos liegen blieb. Er wurde mittels Rettungshubschrauber in ein Münchener Klinikum transportiert.

Um dem Hubschrauber die Landung auf der Innbrücke zu ermöglichen, musste die Rosenheimer Innstraße zeitweise komplett gesperrt werden. Aufgrund der Schwere der Verletzungen wurde durch die Staatsanwaltschaft Rosenheim ein technisches Gutachten an dem Fahrrad angeordnet.

Nach Räumung der Unfallstelle staute sich der Verkehr auf der Innstraße weiterhin, da sich dort zwischenzeitlich ein zweiter Verkehrsunfall, glücklicherweise ohne Verletzte, ereignet hatte.

UPDATE, DOnnerstag 17.35 Uhr: Pressebericht der Polizei

Am 12.März gegen 15.10 Uhr stürzte ein Fahrradfahrer Höhe Hofaustraße, nach derzeitigen Erkenntnissen alleinbeteiligt und verletzte sich schwer. Es besteht akute Lebensgefahr. Im Zuge der Unfallaufnahme und eines Folgeunfalls mit Blechschaden kommt es derzeit zu großen Stauungen. Es wird empfohlen, den Bereich großräumig zu umfahren. (Stand: 17.35 Uhr)

Erstmeldung vom Donnerstag:

Am Donnerstagnachmittag ereignete sich ein Unfall auf Höhe der Innbrücke an der Grenze zur Stadt Rosenheim. Nach ersten unbestätigten Informationen soll ein Radfahrer auf Höhe der Kreuzung alleinbeteiligt gestürzt sein. Polizei, Krankenwagen und auch ein Notarzt waren vor Ort.

Der Radfahrer war allerdings bewusstlos und wurde daher mit einem Hubschrauber ins Krankenhaus nach Großhadern geflogen.

In diesem Bereich kam es zu Verkehrsbehinderungen. Die Straße musste immer wieder für kurze Zeit gesperrt werden, wie die Polizei in Rosenheim gegenüber rosenheim24.de bestätigte.

Quelle: rosenheim24.de

Rubriklistenbild: © Picture Alliance / dpa

Zurück zur Übersicht: Bayern

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Live: Top-Artikel unserer Leser