Spektakulärer Unfall am Münchner Viktualienmarkt

Suff-Fahrer fährt Fußgänger (48) an und gibt dann Vollgas

+
In Deutschland ist bei fast jedem zweiten Nachtunfall Alkohol im Spiel, mindestens jeder fünfte Verkehrstote ist Opfer eines Alkoholunfalls. Zum Eigenschutz und dem Schutz anderer, muss jedem klar sein: Die sichere Teilnahme am Straßenverkehr erfordert ständige körperliche und geistige Fitness. Wenn Sie noch fahren wollen oder müssen, lassen Sie die Finger von Alkohol, Medikamenten und Drogen.
  • schließen

München - Mit zwei Promille fährt ein Münchner (32) einen Fußgänger (48) auf dem Gehweg um, flüchtet, fliegt aus der Kurve und zerstört einen Baum am Viktualienmarkt.

Am Samstag, 13.01.2018, gegen 04.05 Uhr, fuhr ein 32-jähriger Münchner mit seinem Auto auf dem Altstadtring Richtung Corneliusstraße. Diese Kreuzung wollte er geradeaus überqueren.

Offensichtlich aufgrund seiner starken Alkoholisierung geriet der 32-Jährige mit seinem Auto zu weit nach rechts und erfasste dort einen 48-jährigen Mann, der mit vier anderen Personen am Gehweg stand.

Der 48-Jährige wurde dadurch auf den Gehweg geschleudert und musste schwer verletzt mit dem Rettungsdienst zur stationären Behandlung in ein Krankenhaus gebracht werden.

Unfallfahrer haut einfach ab

Der Unfallverursacher blieb allerdings nicht stehen, sondern entfernte sich von der Unfallstelle, indem er die Blumenstraße weiterfuhr. An der scharfen Kurve nach rechts in die Frauenstraße fuhr der 32-Jährige im weiteren Verlauf geradeaus in den Viktualienmarkt ein. Dort erfasste sein Auto dann zuerst frontal einen Baum und prallte anschließend gegen einen Betonpoller. Der Poller schob das Fahrzeug beiseite, welches dann anschließend noch einen Lichtmast touchierte, bevor es zum Stehen kam.

Passanten konnten den Unfallverursacher bis zum Eintreffen der Polizeibeamten festhalten.

Da der Mann erheblich alkoholisiert war, wurde eine Blutentnahme angeordnet und sein Führerschein sichergestellt. Er selbst wurde bei dem Vorfall nicht verletzt. Der Gesamtschaden beläuft sich auf ca. 26.000 Euro.

Bei fast jeden zweiten Nachtunfall Alkohol im Spiel

Wie die Münchner Abendzeitung berichtet, sind auch 20 Stunden später die Spuren des Unfalls noch deutlich zu sehen: Auf den Steinplatten vor der Glockenbachwerkstatt in der Blumenstraße klebt Blut. Auch die Kreidemarkierungen der Verkehrspolizisten sind trotz Regen noch deutlich erkennbar.

Die Polizei weist in diesem Zusammenhang darauf hin, dass in Deutschland bei fast jedem zweiten Nachtunfall Alkohol im Spiel ist, mindestens jeder fünfte Verkehrstote ist Opfer eines Alkoholunfalls. Zum Eigenschutz und dem Schutz anderer muss jedem klar sein: Die sichere Teilnahme am Straßenverkehr erfordere ständige körperliche und geistige Fitness. "Wenn Sie noch fahren wollen oder müssen, lassen Sie die Finger von Alkohol, Medikamenten und Drogen", so die Beamten.

Pressemitteilung Polizeipräsidium München

Quelle: rosenheim24.de

Zurück zur Übersicht: Bayern

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Ab dem 25.5.2018 gilt die Datenschutzgrundverordnung. Dazu haben wir unser Kommentarsystem geändert. Um kommentieren zu können, müssen Sie sich bei unserem Dienstleister DISQUS anmelden. Sollten Sie zuvor bereits ein Profil bei DISQUS angelegt haben, können Sie dieses weiter verwenden. Nutzer, die sich über den alten Portal-Login angemeldet haben, müssen sich bitte einmalig direkt bei DISQUS neu anmelden.

Live: Top-Artikel unserer Leser