Fünfjähriges Mädchen stirbt bei Horror-Unfall

  • schließen
  • Weitere
    schließen

Irschenberg/Weyarn - Das Wohnmobil einer Familie geriet am Samstagvormittag auf der A8 plötzlich ins Schleudern, prallte gegen einen Pkw und kippte dann auf die Seite. Ein fünfjähriges Mädchen wurde dabei offensichtlich aus dem Wohnwagen geschleudert. Sie erlag wenig später ihren Verletzungen.

Am Samstag um 06.15 Uhr, kam es zu einem schweren Verkehrsunfall auf Höhe Irschenberg. Der Fahrer eines Wohnmobils kam in Fahrtrichtung Salzburg nach rechts von der Fahrbahn ab und kam abseits der Fahrbahn völlig zerstört zum Stillstand. Zwei Kinder wurden dabei schwerst verletzt. Ein fünf-jähriges Mädchen erlag seinen schweren Verletzungen.

Ersten Meldungen zu Folge befuhr die Fahrerin eines Pkw die rechte Fahrspur der A 8 in Richtung Salzburg. Neben dem Pkw befuhr der Fahrer des Wohnmobils, das mit der Ehefrau und zwei Kindern besetzt war, die mittlere Fahrspur. Aus bislang ungeklärter Ursache geriet das Wohnmobil ins Schleudern, kollidierte mit dem Pkw, kippte nach rechts und rutschte von der Fahrbahn gegen einen Baum. Das fünfjährige Mädchen wurde offensichtlich aus dem Wohnmobil geschleudert und erlitt schwerste Verletzungen.

Horror-Unfall auf der A8

Die 13-jährige Schwester wurde ebenfalls schwer verletzt. Feuerwehr, Rettungsdienst, Rettungshubschrauber und Notärzte waren in kürzester Zeit am Unfallort und versuchten, das leben der Fünfjährigen zu retten. Das Mädchen erlag aber trotz der intensiven Bemühungen der Notärzte noch an der Unfallstelle ihren schweren Verletzungen.

Die 13-jährige wurde schwer verletzt ins Krankenhaus gebracht. Ebenso wurde die Pkw-Lenkerin zur ärztlichen Versorgung ins Klinikum transportiert. Die Eltern der beiden Mädchen erlitten einen schweren Schock und wurden von einem Notfallseelsorger und einem Kriseninterventionsteam betreut. Auch die Eltern wurden ins Krankenhaus gebracht. Die Autobahn A 8 war teilweise komplett für den Verkehr gesperrt, wodurch sich ein Stau von 25 km aufbaute. Die Autobahnmeisterei leitete den Verkehr um.

Gegen 10 Uhr wurde der Verkehr wieder freigegeben. Die Ermittlungen zur bis dato noch ungeklärten Unfallursache hat die Autobahnpolizeistation Holzkirchen aufgenommen und bittet Zeugen, die zum Unfallhergang Angaben machen können, sich unter der Tel. Nr. 08024/ 90730 zu melden.

Polizeipräsidium Oberbayern Süd

Quelle: rosenheim24.de

Rubriklistenbild: © Gaulke

Zurück zur Übersicht: Bayern

  • schließen
  • Weitere
    schließen

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Liebe Leserinnen und Leser,

wir bitten um Verständnis, dass es im Unterschied zu vielen anderen Artikeln auf unserem Portal unter diesem Artikel keine Kommentarfunktion gibt. Bei einzelnen Themen behält sich die Redaktion vor, die Kommentarmöglichkeiten einzuschränken, um Missbrauch zu vermeiden.

Sie haben aber die Möglichkeit uns Ihre Meinung über das Kontaktformular zu senden.

Die Redaktion

Live: Top-Artikel unserer Leser