Horror-Unfall auf A3

Transporter rammt Lastwagen: Drei Tote

  • schließen
  • Weitere
    schließen
+
Bei einem Verkehrsunfall auf der Autobahn 3 nahe Metten (Kreis Deggendorf) sind drei Menschen ums Leben gekommen. Drei weitere wurden schwer verletzt. Laut Polizei war ein mit sechs Menschen besetzter Transporter bei einem Spurwechsel auf einen stehenden oder langsam fahrenden Lastwagen aufgefahren.

Metten - Bei einem schweren Verkehrsunfall auf der Autobahn 3 nahe Metten (Landkreis Deggendorf) sind in der Nacht zum Samstag drei Menschen getötet worden.

Drei weitere wurden schwer verletzt. Nach ersten Erkenntnissen war ein mit sechs Rumänen besetzter Transporter auf der Autobahn A3 gegen 23.30 Uhr auf einen stehenden oder langsam fahrenden Lastwagen aufgefahren, wie die Polizei in Straubing mitteilte. „Zur Unfallzeit war auf der A3 ein Schwertransport unterwegs. Dadurch kam es zu Verkehrsbehinderungen“, sagte ein Polizeisprecher. Vermutlich habe der Fahrer des Transporters den Lkw beim Überholen übersehen, hieß es.

Unfall mit drei Toten auf A3 bei Metten

Unfall mit drei Toten auf A3 bei Metten

Für den 38 Jahre alten Fahrer und zwei 45 und 63 Jahre alte Mitfahrerinnen kam jede Hilfe zu spät, sie starben noch an der Unglücksstelle. Ein 24-jähriger Mann und zwei 47 und 55 Jahre alte Frauen, die ebenfalls in dem Fahrzeug saßen, wurden mit schweren Verletzungen ins Krankenhaus gebracht. Wegen der Bergungsarbeiten war die A 3 zwischen Schwarzach und Metten in Richtung Passau für mehrere Stunden gesperrt. Um den genauen Unfallhergang zu ermitteln, wurde ein Gutachter eingesetzt.

dpa

Zurück zur Übersicht: Bayern

  • schließen
  • Weitere
    schließen

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Liebe Leserinnen und Leser,

wir bitten um Verständnis, dass es im Unterschied zu vielen anderen Artikeln auf unserem Portal unter diesem Artikel keine Kommentarfunktion gibt. Bei einzelnen Themen behält sich die Redaktion vor, die Kommentarmöglichkeiten einzuschränken.

Sie haben aber die Möglichkeit uns Ihre Meinung über das Kontaktformular zu senden.

Die Redaktion

Live: Top-Artikel unserer Leser