Schwerer Unfall mit fünf Verletzten bei Brandstätt

Opel durch die Luft geschleudert - Fahrerin steigt fast unverletzt aus

Brandstätt - Bei einem Unfall am Samstag wurde ein Auto durch die Luft geschleudert und blieb auf dem Dach liegen. Wie durch ein Wunder stieg die 74-jährige Fahrerin beinahe unverletzt aus.

Am Samstag, gegen 18 Uhr, befuhr eine 74-jährige Frau aus Trostberg mit ihrem Opel die Gemeindeverbindungsstraße von Oberbrunnham in Richtung Oberfeldkirchen. Bei Brandstätt wollte sie die Kreisstraße TS24 überqueren. Sie missachtete aber das dortige Stopp-Schild und fuhr auf die Kreisstraße ein. 

Dabei übersah sie einen von rechts kommenden Ford, der aus Richtung Emertsham kam und von einem 51-jährigen Obinger gelenkt wurde. Dieser konnte nicht mehr rechtzeitig bremsen und fuhr der Unfallverursacherin frontal in die rechte Seite. Durch den Aufprall wurde der Opel regelrecht durch die Luft geschleudert und kam am angrenzenden Feld auf dem Dach zum Liegen. Der Ford drehte sich einmal um die eigene Achse und blieb anschießend schwerbeschädigt auf der Straße stehen. 

In dem Ford befand sich eine vierköpfige Familie. Wie durch ein Wunder wurden alle Unfallbeteiligten nur leicht verletzt und kamen mit dem Rettungswagen in umliegende Krankenhäuser. Bei dem Zusammenstoß entstand an beiden Fahrzeugen ein wirtschaftlicher Totalschaden in Höhe von knapp 8.000 Euro. Die Feuerwehren von Tacherting und Oberfeldkirchen waren zur Absicherung der Unfallstelle sowie Reinigung der Fahrbahn mit etwa 24 Mann und vier Fahrzeugen vor Ort.

Pressemeldung Polizeiinspektion Trostberg

Quelle: chiemgau24.de

Rubriklistenbild: © dpa

Zurück zur Übersicht: Bayern

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Live: Top-Artikel unserer Leser