Unbekannte verprügeln und erpressen Wiesn-Besucher

  • schließen
  • Weitere
    schließen

München - Eine Gruppe von mehreren Männern hat am Wochenende einen Wiesn-Besucher verprügelt und Geld erpresst. Die Polizei sucht Zeugen. Problem: Das Opfer weiß nicht mehr, wo es angegriffen wurde.

Nach dem Besuch des Oktoberfestes am Samstag wollte ein 55-jähriger Serbe gegen 17.45 Uhr mit der U-Bahn Linie U 5 Richtung Neuperlach nach Hause fahren. An einer ihm nicht mehr bekannten Haltestelle wurde er von einer Gruppe von fünf oder sechs Personen aus dem Waggon auf den Bahnsteig gezerrt. Unter Drohungen forderten die Unbekannten die Herausgabe von Bargeld. Dieser Forderung kam der serbische Kraftfahrer nach und händigte zunächst 30 Euro aus.

Dies war den Tätern offensichtlich noch nicht genug, denn sie traktierten den 55-Jährigen mit mehreren Schlägen und Tritten. Daraufhin händigte der Serbe sein restliches Bargeld, welches er lose in der Gesäßtasche hatte, an die unbekannten Männer aus. Nachdem sie das Geld erhalten hatten, ließen sie von ihrem Opfer ab und flüchteten unerkannt.

Der 55-jährige Serbe hält sich nur zu Besuch bei Familienangehörigen in Neuperlach auf. Von dort aus ging er am Sonntag zum Arzt. Bei ihm wurde ein Bruch der rechten Schulter und am linken Handgelenk festgestellt. Das Opfer erstattete bei der Polizei Anzeige.

Täterbeschreibung: Unbekannte Tätergruppe, bestehend aus fünf oder sechs Personen zwischen 18 und 25 Jahre alt, zwischen 1,65 und 1,80 Meter groß, möglicherweise teils mitteleuropäischer, teils ausländischer Herkunft, sprachen Deutsch, ein Täter bekleidet mit beigem Jackett und blauer Stoffhose, ein Täter bekleidet mit weißem T-Shirt sowie einer Art Jogginghose. Personen, die sachdienliche Hinweise (genauer Tatort, der Geschädigte trug Trachtenkleidung und hat eine Glatze) geben können, werden gebeten, sich mit dem Polizeipräsidium München, Kommissariat 21, Tel. 089/2910-0, oder jeder anderen Polizeidienststelle in Verbindung zu setzen.

mm

Quelle: Oktoberfest live

Zurück zur Übersicht: Bayern

  • schließen
  • Weitere
    schließen

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Live: Top-Artikel unserer Leser