Bitte deaktivieren Sie Ihren Ad-Blocker

Für die Finanzierung unseres journalistischen Angebots sind wir auf die Anzeigen unserer Werbepartner angewiesen.

Klicken Sie oben rechts in Ihren Browser auf den Button Ihres Ad-Blockers und deaktivieren Sie die Werbeblockierung für . Danach können Sie gratis weiterlesen.

Lesen Sie wie gewohnt mit aktiviertem Ad-Blocker auf
  • Jetzt für nur 0,99€ im ersten Monat testen
  • Unbegrenzter Zugang zu allen Berichten und Exklusiv-Artikeln
  • Lesen Sie nahezu werbefrei mit aktiviertem Ad-Blocker
  • Jederzeit kündbar

Sie haben das Produkt bereits gekauft und sehen dieses Banner trotzdem? Bitte aktualisieren Sie die Seite oder loggen sich aus und wieder ein.

Zwischen Traunreut und Trostberg

Kurioser Notruf: Betrunkener 22-Jähriger vergisst Unfallstelle

Trostberg - In der Nacht von Freitag auf Samstag kam es für die Trostberger Polizei zu einem kuriosen Einsatz.

In der Nacht auf Freitag, 10. August, teilte ein junger Trostberger gegen 3 Uhr über die Notrufnummer zunächst einen Schaden an seinem Fahrzeug mit, über dessen Herkunft und Ursache er keine genauen Angaben machen konnte. Schnell stellte sich heraus, dass der Anrufer deutlich unter Alkoholeinfluss steht und den Schaden wohl selbst verursacht hatte. 

Beim Eintreffen der Streife konnte ein massiver Unfallschaden, der über die gesamte rechte Fahrzeugseite reichte, festgestellt werden. Nach einigem Leugnen räumte der 22-Jährige schließlich ein, dass er selbst der Verursacher des Schadens war. An die genaue Unfallstelle konnte er sich jedoch nicht mehr erinnern. Diese müsste irgendwo zwischen Traunreut und Trostberg liegen. 

An der Unfallstelle müsste ein blauer Türgriff eines Ford zurückgeblieben sein. Zeugen bzw. Anwohner, die Hinweise auf die Schadensörtlichkeit geben können oder deren Eigentum beschädigt wurde, werden gebeten, sich mit der Polizei in Trostberg unter der Tel-Nr. 08621/98420 in Verbindung zu setzen.

Pressemitteilung Polizeiinspektion Trostberg

Rubriklistenbild: © dpa

Kommentare

Liebe Leserinnen und Leser,

wir bitten um Verständnis, dass es im Unterschied zu vielen anderen Artikeln auf unserem Portal unter diesem Artikel keine Kommentarfunktion gibt. Bei einzelnen Themen behält sich die Redaktion vor, die Kommentarmöglichkeiten einzuschränken.

Sie haben aber die Möglichkeit uns Ihre Meinung über das Kontaktformular zu senden.

Die Redaktion