Feuerwehr-Großeinsatz im März in Trostberg

Großbrand in Edeka-Lagerhalle - Ermittlungen eingestellt

+
  • schließen

Trostberg - Am 6. März brach in der Lagerhallle des Edeka in der Tittmoninger Straße ein Feuer aus. Die Polizei vermutet Brandstiftung, doch die Akte wurde nun geschlossen.

Ein Tatverdächtiger konnte nicht ermittelt werden, wie die Pressestelle des Polizeipräsidiums Oberbayern Süd auf Nachfrage von heimatzeitung.de erklärte. Die Kripo gehe zwar weiterhin von Brandstiftung aus, doch die Ermittlungen seien eingestellt worden.

Am Vormittag des 6. März wurde das Feuer gemeldet. Im Trockenlager waren Verpackungskartons mit Lebensmitteln in Brand geraten. Zwei Personen wurden damals mit Verdacht auf Rauchgasvergiftung ins Krankenhaus eingeliefert, da es zu starker Rauchentwicklung in der Lagerhalle kam. Über eine Million Euro Schaden entstand durch das Feuer, da sehr viele Lebensmittel entsorgt werden mussten.

Die Kriminalpolizei Traunstein übernahm die Ermittlungen zur Brandursache und äußerte bald den Verdacht der Brandstiftung. Wenig später waren sich die Beamten sicher: "Es handelt sich eindeutig um Brandstiftung", versicherte Thomas Schelshorn, Pressesprecher des Polizeipräsidiums Oberbayern Süd damals auf Anfrage von chiemgau24.de. "Die Ermittlungen laufen, es gibt jedoch noch keine heiße Spur." Die gibt es knapp ein halbes Jahr später leider noch immer nicht, darum wurde die Akte nun geschlossen.

Brand in Edeka-Großlager in Trostberg

Quelle: chiemgau24.de

Zurück zur Übersicht: Bayern

Auch interessant

Kommentare

Live: Top-Artikel unserer Leser

MEHR AUS DEM RESSORT