Polizei bittet um Hinweise

„Geld her, sonst Schläge“: Räuberische Erpressung in Trostberg

Trostberg - Am 2. März kam es in in der Bayernstraße zu einer räuberischen Erpressung.

Am 2. März, um ca. 17.30 Uhr, kam es in Trostberg in der Bayernstraße bei der Unterführung zu einer räuberischen Erpressung. Zwei Jugendliche befanden sich auf dem Nachhauseweg, als ihnen drei Personen im Alter von ca. 20 Jahren entgegenkamen. Diese übergaben den beiden einen handgeschriebenen Zettel, auf dem stand: „Kein Geld, keine Arbeit, kein zu Hause, brauchen Geld“.

Einer der Täter untermauerte seine Forderung mit der Aussage: „Geld her, sonst Schläge“. Daraufhin übergab einer der Jugendlichen den Täter einen 10-Euro-Schein. Danach entfernten sich die Täter in Richtung Stadtmitte. 

Die Täter werden wie folgt beschrieben: 

Alle ca. 20 Jahre alt, ca. 170 cm groß, hellhäutig und kräftig, alle hatten kurze schwarze Haare, sprachen gebrochen deutsch. Ein Täter hatte wellige Haare; der zweite Täter glatte Haare und einen Haarkranz; der dritte Täter hatte ebenfalls glatte Haare und einen Kinnbart. 

Wer kann Hinweise zu den drei Tätern machen?

Hinweise erbittet die Polizei Trostberg unter der Telefonnummer: 08621/98420

Quelle: chiemgau24.de

Rubriklistenbild: © dpa (Symbolbild)

Zurück zur Übersicht: Bayern

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Ab dem 25.5.2018 gilt die Datenschutzgrundverordnung. Dazu haben wir unser Kommentarsystem geändert. Um kommentieren zu können, müssen Sie sich bei unserem Dienstleister DISQUS anmelden. Sollten Sie zuvor bereits ein Profil bei DISQUS angelegt haben, können Sie dieses weiter verwenden. Nutzer, die sich über den alten Portal-Login angemeldet haben, müssen sich bitte einmalig direkt bei DISQUS neu anmelden.

Live: Top-Artikel unserer Leser