Tragischer Unfall an der Uni

Regensburger Student stürzt zehn Meter in den Tod

+
Die Universität in Regensburg.
  • schließen

Regensburg -  Ein 24-Jähriger setzt sich bei einer Uni-Bibliothek auf ein Geländer. Er verliert das Gleichgewicht und fällt in die Tiefe. Für den gebürtigen Landshuter kommt jede Hilfe zu spät.

Ein tragischer Unfall hat sich Mittwochabend vor der Regensburger Universitätsbibliothek ereignet. Ein 24-jähriger Student setzte sich laut ersten Ermittlungen der Polizei auf das Geländer eines Treppenhauses. Dann verlor er offenbar das Gleichgewicht und stürzte rund zehn Meter in die Tiefe. Dem jungen Mann, der aus dem Landkreis Landshut stammt, konnte nicht mehr geholfen werden - er erlitt bei dem Sturz tödliche Verletzungen. 

„Es waren weitere Personen mit vor Ort, die natürlich sofort den Rettungsdienst verständigt haben“, sagte Albert Brück, Sprecher des Polizeipräsidiums Oberpfalz am Donnerstagnachmittag gegenüber der Mittelbayerischen Zeitung. „Leider hatte sich der Mann durch den Sturz aber schon zu schwer verletzt.“

Polizei: Kein Fremdverschulden

Die polizeilichen Ermittlungen werden von der Regensburger Kripo durchgeführt. Während des tragischen Unfalls am Mittwochabend gegen 19.25 Uhr war laut Regensburger Medien wohl eine Feier im Gange. Hinweise auf Fremdverschulden ergaben sich laut ersten Ermittlungen der Polizei nicht.

Sicherheitsvorkehrungen werden überprüft

Am Donnerstag, dem Tag nach dem tragischen Unglück, herrschte Stille auf dem Regensburger Campus, so die Mittelbayerische Zeitung. „Ich bin zutiefst erschüttert, dass es gestern Abend an der Universität Regensburg zu dem tragischen Unfall kam“, sagt Prof. Dr. Udo Hebel, Präsident der Universität Regensburg, am Donnerstagnachmittag gegenüber dem Blatt. „Den Angehörigen spreche ich mein herzliches Beileid aus.“ 

Wie bei Unfällen dieser Art üblich, würden die vorhandenen Sicherheitsvorkehrungen laut Hebel überprüft und gegebenenfalls verbessert, heißt es von Seiten der Universitätsleitung. Bei dem Unglücksort handle es sich aber nicht um eine ungesicherte Stelle oder eine Baustelle. Es sei einfach ein Unfall gewesen.

mh

Quelle: rosenheim24.de

Zurück zur Übersicht: Bayern

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Live: Top-Artikel unserer Leser