Verbotene Dienstleistungen

Sex statt Massage: Polizei stürmt Wohnungen in Bad Tölz!

Bad Tölz - Bereits am Donnerstag, 22.06.2017, wurden von der Polizei zwei Wohnungen in Bad Tölz durchsucht, da der Verdacht bestand, dass dort der verbotenen Prostitution nachgegangen wird. In den beiden Wohnungen konnten drei Asiatinnen bei der Arbeit angetroffen werden.

Seit einiger Zeit wurde sowohl in den Printmedien, als auch in einschlägigen Internetportalen für die beiden Massagestudios geworben. Bereits im Jahr 2016 wurde in einer der beiden Wohnungen eine Brasilianerin bei der Ausübung der verbotenen Prostitution angetroffen.

Nach bisherigen Ermittlungen boten die Damen seit etwa einem Jahr in den beiden, als Massagestudio getarnten Wohnungen, auch sexuelle Leistungen gegen Entgelt an. Dies ist jedoch im gesamten Landkreis Bad Tölz-Wolfratshausen nicht erlaubt.

Laut Kriminalpolizei Weilheim gibt es keine Anhaltspunkte dafür, dass die drei Asiatinnen nicht freiwillig in den Wohnungen gearbeitet hätten. Auch einen Zuhälter im strafrechtlichen Sinne gab es nicht. Jedoch sind der Eigentümer der Wohnung und ein Pärchen, das die Wohnungen an die Prostituierten untervermietet und die Ausschreibungen der Wohnung in einschlägigen Onlineportalen übernahmen, ebenfalls Beschuldigte bezüglich der Beihilfe zur Ausübung der verbotenen Prostitution.

Pressemeldung Polizeipräsidium Oberbayern Süd

Quelle: rosenheim24.de

Rubriklistenbild: © dpa (Symbolbild)

Zurück zur Übersicht: Bayern

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Ab dem 25.5.2018 gilt die Datenschutzgrundverordnung. Dazu haben wir unser Kommentarsystem geändert. Um kommentieren zu können, müssen Sie sich bei unserem Dienstleister DISQUS anmelden. Sollten Sie zuvor bereits ein Profil bei DISQUS angelegt haben, können Sie dieses weiter verwenden. Nutzer, die sich über den alten Portal-Login angemeldet haben, müssen sich bitte einmalig direkt bei DISQUS neu anmelden.

Live: Top-Artikel unserer Leser