Das ist der Ermittlungsstand

Polizei tappt weiter im Dunklen: Wer ist der Tote aus dem Innkanal?

+

Töging - Ende März wurde im Innkanal eine männliche Wasserleiche entdeckt. Zu Identität und Tathergang ist nach wie vor nichts bekannt.

Am Mittwoch, den 27. März, gegen 10.45 Uhr, ging bei den Feuerwehren in Töging und Neuötting und den Wasserwachten aus Neuötting und Mühldorf ein Notruf ein. In Töging trieb eine Leiche im Innkanal am Wasserschloss. Die Rettungskräfte rückten zur Bergung des Toten aus und übergaben diesen dem Kriminaldauerdienst. 

Wasserleiche aus dem Innkanal bei Töging geborgen

Wasserleiche aus dem Innkanal bei Töging geborgen
 © fib/Eß
Wasserleiche aus dem Innkanal bei Töging geborgen
 © fib/Eß
Wasserleiche aus dem Innkanal bei Töging geborgen
 © fib/Eß
Wasserleiche aus dem Innkanal bei Töging geborgen
 © fib/Eß
Wasserleiche aus dem Innkanal bei Töging geborgen
 © fib/Eß
Wasserleiche aus dem Innkanal bei Töging geborgen
 © fib/Eß
Wasserleiche aus dem Innkanal bei Töging geborgen
 © fib/Eß
Wasserleiche aus dem Innkanal bei Töging geborgen
 © fib/Eß
Wasserleiche aus dem Innkanal bei Töging geborgen
 © fib/Eß
Wasserleiche aus dem Innkanal bei Töging geborgen
 © fib/Eß
Wasserleiche aus dem Innkanal bei Töging geborgen
 © fib/Eß
Wasserleiche aus dem Innkanal bei Töging geborgen
 © fib/Eß

Der Tote gibt Polizei und Bevölkerung seitdem Rätsel auf. Weder zur seiner Identität, noch zu den Umständen, unter denen er im Innkanal endete, konnten bisher Details ermittelt werden. Auf Nachfrage von innsalzach24.de erklärte ein Sprecher des Polizeipräsidiums am 27. März, dass der leblose Körper wohl schon längere Zeit in den Fluten gelegen haben müsse. Das könne man an seinem Zustand erkennen. Dadurch werde auch eine Identifizierung des Leichnams, sowie die Klärung seiner Todesursache sehr schwer. 

Der erste Schritt zur Klärung sei, festzustellen, wie lange er schon im Wasser getrieben habe. Dann könne man das Datum mit eventuellen Vermisstenmeldungen aus der Region abgleichen. 

Kurz darauf, gegen 15 Uhr, berichtete Stefan Sonntag, Pressesprecher des Polizeipräsidiums Oberbayern Süd, dass es sich bei dem Toten um eine Person männlichen Geschlechts handle. Weitere Details könne man aber noch nicht feststellen, weil der Tote in der Tat lange im Wasser gelegen haben müsse. Daher könne man auch keine näheren Angaben zum Alter des Verstorbenen machen. 

Aus dem Bereich Mühldorf gelten aktuell zwei Personen als Vermisst. Ob es such bei dem Leichnam um eine dieser Person handeln könne, oder es überhaupt einen Zusammenhang gibt, ist derzeit völlig unklar. 

Auch vier Tage nach dem Fund der Leiche gibt es keine neuen Erkenntnisse. Auf Nachfrage von innsalzach24.de berichtet Simon Irger, Pressesprecher des Polizeipräsidiums Oberbayern Süd, dass es nach wie vor keinerlei Details zur Identität und Todesursache gibt. Auch das Alter habe man noch nicht bestimmen können. Die Ermittlungen dauern an. 

jv

Kommentare