Motorradfahrer stirbt nach Überholmanöver

  • schließen
  • Weitere
    schließen
+

Schleefeld - Ein schwerer Unfall hat sich am Samstag gegen 13 Uhr auf Kreisstraße MÜ43 ereignet. Ein Motorradfahrer überlebte diesen Unfall nicht. Auch die Autofahrerin wurde schwer verletzt. **Neue Infos**

Polizeibericht 18.30 Uhr

Ein 27-jähriger Motorradfahrer aus Vogtareuth kam am Samstag, gegen 13 Uhr ums Leben. Er war mit seiner Kawasaki auf dem Weg von Rechtmehring in Richtung Edling und übersah bei einem Überholvorgang etwa auf Höhe Brandmeier den entgegenkommenden Fiat Punto einer 18-jährigen Fahranfängerin. Diese konnte den Frontalzusammenstoß nicht mehr verhindern. 

Das Motorrad wurde durch den Aufprall regelrecht zerfetzt, am Fiat entstand Totalschaden. Der Motorradfahrer erlitt bei dem Unfall so schwere Verletzungen, dass er noch an der Unfallstelle starb, die jungen Puntofahrerin musste mit schweren Verletzungen ins Krankenhaus gebracht werden. Die Kreisstraße war bis zur entgültigen Reinigung der Fahrbahndecke um ca. 17 Uhr total gesperrt. Die Feuerwehren Rechtmehring und Schleefeld waren mit insgesamt 25 Mann im Einsatz.

Erstmeldung

Ein tödlicher Verkehrsunfall hat sich heute, Samstag, 19.07.14, gegen 13 Uhr auf der Kreisstr. MÜ 43 ereignet.

Dabei ist ein Motorradfahrer, der von Flecklhäusl in Richtung Rechtmehring unterwegs war, bei einem missglückten Überholmanöver mit einem entgegenkommenden Pkw frontal zusammengestoßen.

Der 27-jährige Kradfahrer erlitt dabei tödliche Verletzungen.

Polizei, Notarzt, Feuerwehr sind vor Ort.

Schwerer Motorradunfall bei Schleefeld

Pressemitteilung Polizeipräsidium Oberbayern Süd

Quelle: innsalzach24.de

Zurück zur Übersicht: Bayern

  • schließen
  • Weitere
    schließen

Mehr zum Thema

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Liebe Leserinnen und Leser,

wir bitten um Verständnis, dass es im Unterschied zu vielen anderen Artikeln auf unserem Portal unter diesem Artikel keine Kommentarfunktion gibt. Bei einzelnen Themen behält sich die Redaktion vor, die Kommentarmöglichkeiten einzuschränken, um Missbrauch zu vermeiden.

Sie haben aber die Möglichkeit uns Ihre Meinung über das Kontaktformular zu senden.

Die Redaktion

Live: Top-Artikel unserer Leser