Telekom warnt vor falschen Rechnungen

Landkreis/Bonn - Eine rosenheim24-Userin erhielt Ende November eine gefälschte Rechnung in Höhe von 300 Euro. Kein Einzelfall! Die Telekom warnt vor einer "neuen Qualitätsstufe".

Maria Zellner schilderte uns am 25. November was sie erlebte, als sie am 25. November in ihr E-Mail-Postfach schaute: Erstaunt fand sie dort eine Rechnung der Telekom vor, "in Höhe von über 300 Euro". Dabei sind sie und ihr Mann gar keine Kunden der Telekom. Sicherheitshalber öffnete sie den Anhang nicht.

Lesen Sie auch:

Betrüger versenden falsche Mobilfunk-Rechnungen

Möglicherweise hatten es dieselben Betrüger auf die abgesehen, vor denen nun die Telekom warnt. Das Unternehmen informiert in einer Mitteilung vom Montag: "Die gefälschten Rechnungen, die seit Anfang November massenhaft auch im Namen der Telekom verschickt werden, haben eine neue Qualitätsstufe erreicht."

Der Telekom seien von Kunden erstmals Beispiele gezeigt worden, "in denen die Betroffenen korrekt mit Vor- und Nachnamen angesprochen werden." Das ist neu, denn "bislang fehlte eine personalisierte Ansprache" in den E-Mails, so das Unternehmen.

Durch diese neue Qualität werde es für Betroffene schwerer, das Original von der gefälschten Mail zu unterscheiden. Jedoch gebe es verlässliche Kriterien, die unter www.telekom.com/sicherheit abrufbar seien.

Die Deutsche Telekom arbeitet laut eigenen Angaben an Kriterien, mit deren Hilfe Nutzer eine echte Rechnung noch besser von einer Fälschung unterscheiden können. Die neuen Unterscheidungsmerkmale sollen im ersten Quartal 2015 eingeführt werden.

Gleichzeitig rät das Unternehmen, nicht leichtfertig mit seinen Daten umzugehen. Oft werden Mailadressen inklusive Vor- und Nachnamen aus Gewinnspielen gehandelt – Kriminelle bedienen sich aus solchen Listen oder aus einem Reservoir gestohlener Identitäten und können so personalisierte gefälschte Mails versenden.

mg/ro24, Quelle: Pressemitteilung Telekom

Quelle: rosenheim24.de

Rubriklistenbild: © picture alliance / dpa

Zurück zur Übersicht: Bayern

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Live: Top-Artikel unserer Leser