Tausende Geschädigte durch Internet-Kriminalität

  • schließen
  • Weitere
    schließen

Freilassing - Massenhafter Betrug im Internet: Eine bislang unbekannte Tätergruppe hat über einen fiktiven Freilassinger Online-Shop die Mentalität der Schnäppchenjäger ausgenutzt.

Bei der Freilassinger Polizei gehen seit einer Woche zahlreiche Strafanzeigen wegen Betrugs ein.  Laut Polizei bietet ein Online-Shop mit Geschäftsadresse in der Gewerbegasse von Freilassing gegen Vorkasse Computer und digitale Fotokameras zu weit unter dem üblichen Marktwert liegenden Preisen an.

Die Geschädigten überwiesen die vereinbarte Kaufsumme für die angebotenen Geräte auf ein Bankkonto in Deutschland, die entsprechende Ware bekamen sie jedoch nicht.

Die Polizei weist darauf hin, dass in der Gewerbegasse kein derartiger Gewerbebetrieb existiert und der angebliche Geschäftsführer weder in Freilassing wohnhaft ist, noch hat er ein Gewerbe angemeldet.

Die Polizei geht von vielen Tausend Geschädigten aus ganz Deutschland und dem Ausland aus. Der Gesamtschaden liegt nach bisherigen Erkenntnissen bei einem hohen fünfstelligen Betrag.

Die Gelder wurden nach dem Eingang auf dem angeblichen Geschäftskonto des Online-Shops sofort auf ein Konto in der Türkei überwiesen.

Bislang ist bekannt, dass es sich bei dem Kontoinhaber und angeblichen Geschäftsführer um einen 21-jährigen Brandenburger handelt, der wohl auf der Suche nach einer Nebentätigkeit von einer Person aus Italien kontaktiert wurde. Mit den Personalien und den Bankdaten des Brandenburgers wurden dann für nur drei Tage mindestens drei gleichartige Online-Shops im Internet geschaltet, deren Namen im Internet auf entsprechende günstige Preise hindeuteten.

Derzeit laufen die Ermittlungen, um die wahren Betreiber und Inhaber der Internetseite benennen zu können.

Die Polizeiinspektion Freilassing warnt vor allzu günstigen Angeboten im Internet. Vor Kaufabschluss und Überweisung eines Geldbetrages empfiehlt es sich, im Internet nach Erfahrungsberichten mit dem jeweiligen Geschäftpartner zu suchen. So gibt es auch zum Fall in Freilassing etliche Warnhinweise von bereits geschädigten Personen im Internet. Shops in gleicher Aufmachung, mit identischen Produkten und Preisen sind nach wie vor im Internet mit anderen Geschäftsführern und anderen Postanschriften zu finden.

Quelle: rosenheim24.de

Rubriklistenbild: © pa

Zurück zur Übersicht: Bayern

  • schließen
  • Weitere
    schließen

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Live: Top-Artikel unserer Leser