Student dreht in seiner Wohnung Sex-Filme

Augsburg - Ein 26-jähriger Student aus Augsburg arbeitete nebenbei als Aushilfs-Barkeeper - doch er hatte noch ein ganz anderes Hobby. Und flog damit auf.

Er sieht gut aus, er hat Charme. Das kam bei den Frauen sehr gut an. So gut, dass der 26-jährige Student aus Augsburg viele ohne Probleme mit nach Hause nehmen konnte.

Dort filmte der Aushilfs-Barkeeper den Liebesakt mit seinen Bekanntschaften. Er fragte die Frauen vorher nicht um Erlaubnis. Anscheinend wollte er dadurch sein Studenten-Portemonnaie aufbessern: Er erpresste eine der Frauen und drohte damit, er werde den Film anderen Leuten zeigen. Pech für ihn: Statt die 200 Euro zu zahlen, ging sie zur Polizei.

Die Beamten durchsuchten die Wohnung und beschlagnahmten seinen Computer, der einiges offenbarte. Der 26-Jährige Amateur-Regisseur wurde laut Augsburger Allgemeine wegen "Verletzung des höchstpersönlichen Lebensbereiches" und Erpessung angeklagt. Besonders pikant: Eine der Liebschaften war noch keine 18 Jahre alt, sodass auch eine Klage wegen Herstellen eines jugendpornografischen Filmes erhoben wurde.

Der Student versuchte vor Gericht alles, um einer Vorstrafe zu entgehen. Er fürchtete, dass sein berufliches Fortkommen mit einem Eintrag in seinem Führungszeugnis beeinträchtigt wird.

Das Gericht lehnte ab. Nur die Höhe der Geldstrafe wurde reduziert. Der 26-Jährige muss 1800 Euro zahlen.

sam

Rubriklistenbild: © dpa

Zurück zur Übersicht: Bayern

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Live: Top-Artikel unserer Leser