Ermittlungsgruppe gegründet

Toter Mann gefunden - Schlimmer Verdacht der Polizei bestätigt sich - Details bleiben offen

+
In Straubing fiel ein Mann einem Gewaltverbrechen zum Opfer.

In Straubing ist ein Mann ums Leben gekommen. Ein Verdacht der Polizei bestätigt sich, weitere Details bleiben offen.

Update 13. Dezember 2018, 10.27 Uhr: Der in Straubing gefundene Tote ist tatsächlich einem Gewaltverbrechen zum Opfer gefallen. Dies habe die Obduktion bestätigt, teilte die Polizei am Donnerstag mit. Der 62-Jährige war am Dienstag leblos in einer Wohnung gefunden worden. Die Beamten wollen sich bislang jedoch nicht weiter zu dem Fall äußern, um die Ermittlungen nicht zu gefährden. 

So blieb etwa die genaue Todesursache zunächst unklar sowie die Frage, ob der Mann in seiner eigenen Wohnung gefunden wurde. Die Polizei ging sehr schnell von einer Gewalttat aus und hat eine eigene Ermittlungsgruppe gegründet.

Toter Mann in Straubing gefunden - Polizei geht von Gewaltverbrechen aus

Straubing - Der Mann war am Dienstag leblos in einer Wohnung gefunden worden, wie die Polizei am Mittwoch mitteilte. Die Beamten gehen von einer Gewalttat aus und haben eine eigene Ermittlungsgruppe gegründet. 

Leichenfund in Straubing: Polizei hält sich bedeckt

Die Leiche sollte noch am Mittwoch obduziert werden. Um die Ermittlungen nicht zu gefährden, wurden zunächst keine weiteren Details veröffentlicht.

dpa/lks

Nach SEK-Einsatz in Ankerzentrum: Schwerer Vorwurf gegen mutmaßliche Täter

Brutale Übergriffe: Im Ankerzentrum in Bamberg ist es zu einem großen SEK- und Polizeieinsatz gekommen. Bewohner hatten Mitarbeiter und Polizisten attackiert. Die Vorwürfe wiegen schwer.

Endlich Klarheit im Mordfall Peggy Knobloch? Skepsis bei Anwohnern: „Schön wär´s“

Jahrelang suchten die Behörden nach dem wirklichen Mörder von Peggy Knobloch (†9). Nun hat es eine Festnahme gegeben. Auch Haftbefehl wurde inzwischen gegen einen Tatverdächtigen erlassen.

Lesen Sie auch: Vergewaltigung von 16-Jähriger mitten in Stadt mit rätselhaftem Verhalten beim Täter: Anrufer sorgen bei „XY“ für Überraschung.

Zurück zur Übersicht: Bayern

Auch interessant

Kommentare

Liebe Leserinnen und Leser,

wir bitten um Verständnis, dass es im Unterschied zu vielen anderen Artikeln auf unserem Portal unter diesem Artikel keine Kommentarfunktion gibt. Bei einzelnen Themen behält sich die Redaktion vor, die Kommentarmöglichkeiten einzuschränken.

Sie haben aber die Möglichkeit uns Ihre Meinung über das Kontaktformular zu senden.

Die Redaktion

Live: Top-Artikel unserer Leser

MEHR AUS DEM RESSORT