Staufalle Würzburg: Bauarbeiten an B19

Würzburg - Noch mehr Stau um Würzburg: Auf der B19 zwischen der A7 und Estenfeld stehen ab Montag, 28. Juni, nur noch zwei statt vier Fahrspuren zur Verfügung.

Nach der Sperrung einer wichtigen Zufahrtsstrecke in die Würzburger Innenstadt im März kommt es nun auch zu Behinderungen auf der Bundesstraße 19. Vom Montag, 28. Juni, an stehen wegen Bauarbeiten auf der vielbefahrenen B19 zwischen der Autobahn 7 und Estenfeld bei Würzburg nur zwei Fahrspuren zur Verfügung. Bisher waren es vier. In den nächsten drei Monaten müssen Autofahrer daher mit massiven Behinderungen rechnen.

Weil die B19 eine wichtige Trasse für Berufspendler aus dem Norden ist, werden die Arbeiten nach Angaben des Staatlichen Bauamtes Würzburg auch nachts durchgeführt, um so schnell wie möglich fertig zu sein.

Die etwa sieben Kilometer lange Strecke zwischen der A7 und der Mainstadt wird täglich von etwa 35 000 Fahrzeugen genutzt. Die Bauarbeiten sollen rund 3,5 Millionen Euro kosten.

Ende März hatte die Stadt bereits eine vielgenutzte Zufahrtsstraße im Westen der Stadt gesperrt, die gerade im Berufsverkehr für Entlastung auf den anderen Trassen in die Stadt sorgte. Seither kommt es insbesondere auf der Bundesstraße 27 (Veitshöchheim-Würzburg) und den Nebenstrecken wie der B8 täglich zu langen Staus. Die seit 2002 nur noch einseitig befahrbare Trasse - der sogenannte Zeller Bock - war seit Jahren in einem bedenklichen Zustand. Der Winter verschärfte die Situation. Unklar ist seitdem, wann die Straße erneuert und wieder freigegeben wird.

dpa

Rubriklistenbild: © dpa

Zurück zur Übersicht: Bayern

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Live: Top-Artikel unserer Leser