Resolution gegen B15 neu

Wasserburg - Nach Soyen, Ramerberg und Rechtmehring hat nun auch die Stadt Wasserburg eine Resolution gegen den geplanten vierspurigen Ausbau der B15 neu verabschiedet.

Außerdem will sie verhindern, dass der Ausbau in dieser Form in den Bundesverkehrswegeplan 2015 aufgenommen wird. Wie Bürgermeister Michael Kölbl sagte, sei der Ausbau fatal, da er mitten durch bewohntes Gebiet ginge. Wie Radio Charivari berichtet, würde die Trasse auch über das Krankenhausgelände des Inn-Salzach-Klinikums führen. Aus diesen Gründen sei es laut Kölbl sinnvoller, die bestehende B15 dreispurig auszubauen. Zusätzlich könnten Überholmöglichkeiten geschaffen werden. Das sei kostengünstiger und auch für die Umwelt besser, so Kölbl.

Quelle: Radio Charivari

Quelle: rosenheim24.de

Rubriklistenbild: © re

Zurück zur Übersicht: Bayern

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Live: Top-Artikel unserer Leser