Beim Schneeschuhwandern am Spitzingsee

Unfall am Sonntag: Kleines Mädchen stürzt vor Augen ihres Vater 100 Meter ab

  • schließen

Spitzingsee - Ein schlimmer Unfall hat sich am Sonntagnachmittag am Stolzenberg ereignet. Dort stürzt ein kleines Mädchen beim Schneeschuhwandern etwa 100 Meter in die Tiefe.

Update, 12.40 Uhr: Pressemeldung der Polizei

Am Sonntag, den 10. Februar, gegen 14.35 Uhr befand sich eine zehnjährige Schülerin aus München zusammen mit ihrem Vater am Stolzenberg beim Schneeschuhwandern in Gemeindebereich Schliersee-Spitzingsee.

Etwa 100 Meter neben dem Gipfel wollten die Beiden beim Abstieg den Weg abkürzen und rutschten kontrolliert den Grat hinunter, wobei sie einen Felsvorsprung übersahen und diesen hinabstürzten.

Die zehnjährige brach sich bei dem Sturz beide Unterarme und wurde mit dem Rettungshubschrauber Christoph 1 in ein Münchner Krankenhaus geflogen. Ich Vater blieb bei dem Sturz unverletzt.

Die Bergwacht Schliersee war vor Ort und übernahm die Erstversorgung der Verletzten.

Pressemeldung Polizeiinspektion Miesbach

Vorbericht

Die etwa Zehnjährige war dort im Bereich der Nordflanke unterwegs, wie unser Partnerportal merkur.de nun berichtet, als sie abrutschte und vor den Augen ihres Papas abstürzte. Nach der Erstversorgung durch die Bergwacht kam die Kleine mit dem Rettungshubschrauber in eine Münchner Klinik. Sie wurde schwer verletzt.

Einen weiteren Unfall gab es am Samstag auf dem Seeweg am Spitzingsee. Zwei Autofahrer wollten dabei nach links in einen Parkplatz abbiegen. Als der Erste, ein 29-jähriger Münchner, bemerkte, dass der Parkplatz schon hoffnungslos überfüllt war, fuhr er wohl ohne auf den rückwärtigen Verkehr zu achten mit seinem Seat Ibiza wieder zurück und touchierte den Ford Fiesta einer 32-jährigen Münchnerin. Verletzt wurde zum Glück niemand, wie die Polizei Miesbach nun mitteilte.

mw/Polizei Miesbach

Quelle: rosenheim24.de

Rubriklistenbild: © picture alliance / dpa (Symbolbild)

Zurück zur Übersicht: Bayern

Auch interessant

Kommentare

Live: Top-Artikel unserer Leser

MEHR AUS DEM RESSORT