Tragödie am Brecherspitz bei Spitzingsee

Irschenberger (39) stürzt 200 Meter in den Tod

+

Schliersee - Eine schlimme Tragödie hat sich am Donnerstag an der Brecherspitz im Mangfallgebirge ereignet. Dabei kam für einen Mann aus Irschenberg jede Hilfe zu spät.

Am Dienstag, 27. August, gegen 11.30 Uhr wurde die Bergwacht Schliersee von der Integrierten Leitstelle alarmiert, dass an der Brecherspitz im Bereich des Westgrades eine Person rund 200 Meter abgestürzt sei.Die Einsatzkräfte brachen sofort Richtung Unglücksstelle auf, parallel dazu wurde ein Rettungshubschrauber angefordert, um schnellstmöglich die Person zu finden.


Wenig später gab es jedoch traurige Gewissheit: Ein Luftretter der Bergwacht Schliersee sowie der Bergwacht-Notarzt waren per Tau zu dem 39-Jährigen gebracht worden. Für den Mann kam jedoch jede Hilfe zu spät. Er war nach dem Absturz vermutlich sofort tot. Bei dem Toten soll es sich um einen 39-jährigen Irschenberger handeln, wie unser Partnerportal merkur.de nun berichtet.


Neben den Einsatzkräften der Bergwacht Schliersee und Bergwacht Hausham waren auch ein Kriseninterventionsteam im Einsatz, welches Wanderer betreute, die zur selben Zeit an der Brecherspitz unterwegs waren und den Notruf abgesetzt hatten. Anschließend wurden auch die Eltern des Verstorbenen, die im Landkreis Rosenheim ihren Wohnsitz haben, von den Helfern psychologisch betreut.

Für die Bergung und Abtransport des Verstorbenen wurde die Bergwacht von der Alpinen Einsatzgruppe der Polizei sowie dem Polizeihubschrauber "Edelweiss 8" unterstützt.

Kommentare