Premiere von "Mit dem Rückwärtsgang nach vorn" fällt Corona-Krise zum Opfer 

Schindler zu Premieren-Absage: "Gesundheit jedes Einzelnen hat oberste Priorität" 

+
Aufgrund der aktuellen Corona-Krise verschiebt Sebastian Schindler die Premiere seiner neuen Provinkomödie ""Mit dem Rückwärtsgang nach vorn". 

Soyen - Die akute Corona-Krise beherrscht die Region und macht auch nicht vor Filmpremieren Halt: Der Soyener Jungregisseur Sebastian Schindler muss den Kino-Start und die Premiere seiner Kömödie "Mit dem Rückwärtsgang nach vorn" schweren Herzens verschieben. Leicht ist ihm die Entscheidung nicht gefallen, doch er ist überzeugt: "Die Gesundheit hat Priorität". 

"Mit dem Rückwärtsgang nach vorn", die neue bayerische Komödiefällt der Corona-Krise zum Opfer.  Premiere, Filmtour und Kinostart müssen verschoben werden: Die Premiere hätte ursprünglich am Dienstag, 31. März 2020, in Marias Kino in Bad Endorf stattfinden sollen. Nun fällt sie aus - weil die Kinos wegen der Corona-Epidemie geschlossen sind und darüber hinaus die Regierung ein Veranstaltungsverbot erlassen hat, um die Verbreitung des Virus einzudämmen.  


Sebastian Schindler bedauert diese Entwicklung natürlich, wie er auch in einem Video-Statement zu verstehen gibt:


"Alle bereits erworbenen Tickets für unsere Filmtour behalten ihre Gültigkeit", betont Schindler. "Wir holen die komplette Tour mit jedem Termin nach." Die Leute möchten von einer möglichen Rückgabe ihrer Tickets absehen und abwarten, appelliert er weiter. Schließlich sei die Filmproduktion trotz Corona mit laufenden Kosten verbunden. 

Der Film werde gezeigt - inklusive der Vorstellung der Schauspieler und des Teams sowie der geplanten 'Fragen- und Anworten-Termine - das alles eben zu einem späteren Zeitpunkt. "Uns fällt es auch sehr schwer und wir haben monatelange Planung in das ganze gesteckt - aber auch wir müssen die Lage so akzeptieren wie sie ist. Die Gesundheit jedes Einzelnen hat oberste Priorität", unterstreicht der 23-Jährige die aktuelle Situation. 

Auf der Website, der Facebook- oder Instagram-Seite gibt es laufend Updates und Infos wann und wie es weitergeht. "Wir beobachten die Situation, halten uns an die Vorgaben der Regierung und berichten natürlich auch wieder in der örtlichen Presse, wie wir fortfahren werden", gibt sich Schindler abschließend kämpferisch. 

Z'ruck in die 80er geht's in der bayerischen Provinzkömdie 

In nur drei Wochen hat der 23-jährige Soyener Sebastian Schindler mit seinem Filmteam, das sich aus dem Kreativ-Team von "Skeyeye Pictures", der Multimedia-Produktion "Schnoifabrik" sowie der FH Salzburg zusammensetzt, den Film im Altlandkreis von Wasserburg am Inn gedreht.

Mit dabei sind neben Laiendarstellern aus der Region auch namhafte bayerische Schauspieler wie Uli Bauer und seine Tochter Hannah, Tom Kress, Sepp Schauer, Corinna Binzer, Johann Schuler sowie der Hemhofer Kramerwirt Hubbi Schlemer oder Kabarettist Wolfgang Krebs, der im Film den Bayerischen Ministerpräsidenten Markus Söder verkörpert

Das offizielle Filmplakat von "Mit dem Rückwärtsgang nach vorn". (Für größere Ansicht auf das Bild klicken) 

Darum geht's im Film: 

Oberstraßkirchen, ein kleines Dorf im Landkreis Rosenheim, wird nun auch von den Folgen des 21. Jahrhunderts eingeholt. 

Als der Bürgermeister feststellt, dass man nun sogar die übliche Kirchenkollekte nicht mehr mit Bargeld, sondern nur noch per Karte und App bezahlen kann, platzt ihm der Kragen und er beschließt mit seiner Gemeinde den persönlichen "Brexit" aus der modernen Welt: Er will zurück in die unkomplizierten 1980er Jahre. 

Während sich die älteren Einwohner des Dorfes mit der Idee schnell anfreunden und ihre Jugendzeit wieder neu erleben, versteht die heutige Dorfjugend die Welt nicht mehr und versucht zu verhindern, was noch zu verhindern ist. Ein vorprogrammiertes Schlamassel nimmt seinen Lauf ...

mb

Quelle: wasserburg24.de

Kommentare