+++ Eilmeldung +++

DNA-Spuren liefern Mann aus

Frau vergewaltigt, gequält, lebendig verscharrt: Täter 30 Jahre später gefasst

Frau vergewaltigt, gequält, lebendig verscharrt: Täter 30 Jahre später gefasst

Prognose zum Ferienbeginn

Wie wird das Pfingstwetter?

+
Das Pfingst-Wetter wird in Deutschland zweigeteilt: Während im Nordosten eher sommerliche Temperaturen erwartet werden, müssen die Menschen im Süden mit teils unwetterartigen Regenschauern rechnen.

Landkreis - Pfingsten steht vor der Tür. Doch das Wetter spielt zum Ferienbeginn nur in einer Hälfte Deutschlands mit. Wo man auf sommerliche Temperaturen hoffen darf:

Das Wetter an Pfingsten könnte die Nerven der Deutschen auf eine starke Probe stellen. Denn nicht einmal Meteorologen können derzeit genau abschätzen, wo die Wettergrenze genau verlaufen wird. Fest steht laut Dominik Jung von wetter.net nur, "dass sich genau über Deutschland zwei Kontrahenten gegenüberstehen werden, nämlich extrem warme Luft aus Osteuropa und ungewöhnlich kühle Luft über Westeuropa."

30 Grad in Russland erwartet

Während Berlin und Brandenburg also auf eine "Wärmepeitsche" aus Russland und somit sommerliche Temperaturen von bis zu 28 Grad hoffen dürfen, müssen sich der Süden und Westen der Bundesrepublik auf teilweise unwetterartige Regenfälle und kühle Temperaturen um die zwölf Grad einstellen. Vor allem an der Grenze der beiden Wetterfronten könne es örtlich sogar gewittern.

Wer last-minute noch in den Urlaub möchte, dem ist für das Pfingst-Wochenende Osteuropa wärmstens zu empfehlen: In Russland werden Höchstwerte um die 30 Grad erwartet, aber auch in Polen und Österreich - dort vor allem in Wien - soll es sommerlich warm werden. Enttäuscht werden all jene, die etwa in die Schweiz (unwetterartige Regenfälle mit über 100 Litern pro Quadratmeter) fahren oder nach Madrid (magere 14 Grad) fliegen.

Auch die Langzeitprognosen für den Sommer 2013 - konkret für die Monate Juni, Juli und August - stehen schon. Demnach wird das Wetter im Norden und Osten Deutschlands trockener als üblich ausfallen. Die Menschen im Süden müssen sich hingegen auf überdurchschnittlich viel Regen einstellen. Und das dürfte wohl nur die Pilzsammler freuen. Ein kleiner Wermutstropfen: Auch Portugal, Spanien, Südfrankreich, Italien, Kroatien und Griechenland wird es vorraussichtlich nicht viel besser ergehen. Auch dort soll es einen eher "nassen" Sommer geben.

mm/redro24

Quelle: rosenheim24.de

Zurück zur Übersicht: Bayern

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Live: Top-Artikel unserer Leser