Serieneinbrecher gefasst

  • schließen
  • Weitere
    schließen

Kempten/Krumbach - 30.000 Euro erbeutet und nochmal so viel Sachschaden angerichtet: Die brachialen Serieneinbrecher, die im Unterallgäu Werkstätten ausräumten, sind geschnappt.

Eine Serie von mehr als 30 Einbrüchen rund um Krumbach im Landkreis Günzburg ist aufgeklärt. Wie die Polizei in Kempten mitteilte, sind zwei Tatverdächtige festgenommen worden. Die 19 und 20 Jahre alten Männer aus dem Unterallgäu sollen seit Anfang 2007 immer wieder Einbrüche in Busunternehmen und Autowerkstätten im Umkreis von etwa 50 Kilometern um Krumbach begangen und dabei Bargeld in Höhe von insgesamt rund 30.000 Euro gestohlen haben. Betroffen waren auch Firmen im Unterallgäu und im benachbarten Baden-Württemberg.

Die Täter gingen dabei mit brachialer Gewalt vor und schlugen Fenster und Türen ein. Der bei den Einbrüchen angerichtete Sachschaden beläuft sich den Angaben zufolge ebenfalls auf einen fünfstelligen Eurobetrag. Die beiden Männer wurden festgenommen, als sie sich nachts auf einem Anwesen in Tafertshofen (Landkreis Unterallgäu) aufhielten und dabei beobachtet wurden. Die Täter waren geständig und gaben als Motiv permanente Geldnot an.

dpa

Rubriklistenbild: © dpa

Zurück zur Übersicht: Bayern

  • schließen
  • Weitere
    schließen

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Live: Top-Artikel unserer Leser