Am Freitag geht es weiter

Schwertransport auf Parkplatz bei Schützing angekommen

+

Martkl/Burghausen - Wie wir bereits berichteten, befindet sich derzeit ein 400 Tonnen schwerer und fast 70 Meter langer Schwertransport auf seinem Weg von Passau nach Burghausen. Am Freitag setzt er seine Fahrt vom Parkplatz Schützing aus weiter fort.

Update, 9.55 Uhr, Schwertransporter erreicht sein Tagesziel:

Laut aktuellen Berichten von vor Ort, steht der Konvoi nun auf dem genannten Parkplatz bei Schützing. Dieser befindet sich auf halber Strecke zwischen Marktl und Burghausen. Am Freitag wird die Fahrt nach Burghausen zur Firma Wacker fortgesetzt.

Konvoi hat sein Tagesziel erreicht

 © fib/ Eß
 © fib/ Eß
 © fib/ Eß
 © fib/ Eß
 © fib/ Eß
 © fib/ Eß
 © fib/ Eß
 © fib/ Eß
 © fib/ Eß
 © fib/ Eß
 © fib/ Eß
 © fib/ Eß

Update, 9.45 Uhr, Konvoi befindet sich auf B20:

Die Sperrung der Bundesautobahn wurde soeben aufgehoben. Auf der B20 herrscht aktuell zähfließender Verkehr. Der Schwertransport befindet sich nun auf der B20 auf dem Weg nach Burghausen und der Stadt Burghausen. Nun fährt der Konvoi ca. drei Kilometer bis zum Parkplatz Schützing. Dort wird er bis zur Weiterfahrt am Freitag abgestellt.

Update, 8.48 Uhr, Schwertransporter fährt los:

Der Konvoi startet laut Informationen von vor Ort zu diesem Zeitpunkt seine Fahrt nach Burghausen.

Update, 8.30 Uhr, Weiterfahrt verzögert sich:

Laut Informationen von vor Ort, wird sich die zunächst für 8 Uhr geplante Weiterfahrt des Schwertransportes verzögern. Der Schwertransporter müsse neu abgenommen werden und durch die Polizei kontrolliert werden.

Dann wird der Konvoi zunächst von der A94 in Fahrtrichtung München richtig auffahren. Dann befindet er sich auf der B12. Der Schwertransporter wird hier 300 bis 500 Meter rückwärts fahren, um dann auf die Fahrbahn im Gegenverkehr die Ausfahrt Burghausen zu nehmen. Der Konvoi wird anschließend durch den Kreisverkehr über die B20 in Richtung Burghausen fahren. Die B12 muss für den Transport am Donnerstag teilweise komplett dafür gesperrt werden.

Erstmeldung

Die Pressemeldung der Polizei im Wortlaut:

Am Donnerstag, den 4. April, soll am Morgen ab etwa 8 Uhr der Weitertransport mit Begleitfahrzeugen und unter Polizeibegleitung über die Kreisstraße AÖ 24 zur AÖ 22 in Richtung Autobahnanschlussstelle Burghausen erfolgen. Allerdings kann der Schwertransport aufgrund seiner Höhe nicht unter der Autobahn A94 in Richtung Burghausen durchfahren - somit müssen Sperren eingerichtet werden. 

Der Schwertransport muss zunächst in Richtung München auffahren und umhängen sowie in Richtung Passau rückwärtsfahren. Am Autobahnanfang muss er die Spur wechseln und entgegengesetzt in Richtung München einfahren. Dazu muss die Bundesstraße 12 teils einseitig, teils kurzfristig komplett gesperrt werden. 

Der Autobahnverkehr muss „gedrosselt“ und das Stauende Polizeipräsidium Oberbayern Süd abgesichert werden. Danach muss der Schwertransport gegenläufig an der Anschlussstelle Burghausen ausfahren und den Kreisverkehr zur B20 in Richtung gegenläufig befahren. Danach geht es auf die B20 in Richtung Burghausen weiter. Zunächst muss er wegen der Höhe das Brückenbauwerk bei Schützing auf dem sogenannten „Bypass“ umfahren. 

Die Fahrt geht zunächst bis zum Parkplatz an der B20, ehe die Ladung am Freitagmorgen, den 5. April, zum Empfänger, der Firma Wacker, nach Burghausen weitergeht. Dort muss eine Spezialfirma die Überdachung des Einfahrtsbereichs der Firma hydraulisch anheben. Die geübten Lenker der Spezialfirma müssen großes  Können beweisen, um das Gespann vorwärts bewegen zu können, da der Transport das Übliche bei weitem übertrifft. Auch für die Begleitfahrzeuge und die Polizeistreifen der Autobahnpolizeistation Mühldorf, der Verkehrspolizeiinspektion Traunstein und der Polizeiinspektion Burghausen gibt es Einiges zu tun.

Pressemeldung Polizeipräsidium Oberbayern Süd/ ra/ fib/Eß

Kommentare