Wetterwarnungen für Region inzwischen aufgehoben

Bub (7) "verirrt" sich in Hagelsturm in Waldkraiburg

  • schließen
  • Weitere
    schließen
  • schließen
  • Martina Hunger
    Martina Hunger
    schließen

Landkreis - Der Deutsche Wetterdienst warnte am Dienstagabend für die Landkreise Rosenheim, Traunstein, Altötting und Mühldorf vor teils heftigen Unwettern. Ein kleiner Junge (7) verlor dabei in Waldkraiburg die Orientierung:

UPDATE, 10.05 Uhr - Bub (7) verirrt sich in Hagelsturm

Wie die Polizei in Waldkraiburg soeben mitteilte, fand am Dienstagabend eine Passantin einen siebenjährigen Jungen in der Franz-Schubert-Straße in Waldkraiburg während des Hagelsturms weinend auf. Da der Schüler der Frau nicht sagen konnte, wo er wohnt, nahm die Waldkraiburgerin den Jungen kurzerhand mit nach Hause und sie verständigte die Polizei. 

Der Streifenbesatzung konnte der Siebenjährige sein Zuhause zeigen und er wurde seinen überglücklichen Eltern übergeben.

UPDATE, Mittwoch, 6.40 Uhr - Video aus Mühldorf

Der Deutsche Wetterdienst (DWD) hat die Unwetterwarnung für die Region bereits am Dienstagabend wieder aufgehoben. Schäden entstanden in der Region keine. Dass das Gewitter aber kurzzeitig recht heftig tobte, unterstreicht dieses Video aus Mühldorf, das ein Leser an die Redaktion von innsalzach24.de geschickt hat:

Bereits in der Nacht von Montag auf Dienstag hatte es Gewitter in der Region gegeben. Donner und Blitze sorgten für ein nächtliches Schauspiel am Himmel.

UPDATE 21.25 Uhr: 

Die Unwetterwarnung des DWD vor teils schweren Gewittern für die Landkreise Rosenheim, Traunstein, Altötting und Mühldorf sind inzwischen aufgehoben. Das Gewitter zieht nach Niederbayern ab.

Erstmeldung 19.45 Uhr

Laut DWD drohen den Landkreisen schwere Gewitter der Stufe 3 von 4. Die Warnung besteht nach einigen Verlängerungen nun bis 21 Uhr. Von Südwesten ziehen örtlich Gewitter auf. Dabei gibt es heftigen Starkregen mit Niederschlagsmengen um 30 l/m² pro Stunde sowie Sturmböen mit Geschwindigkeiten bis 80 km/h (22m/s, 44kn, Bft 9) und Hagel mit Korngrößen um 4 cm.

Die Lage in der Nacht

In der Nacht zum Mittwoch ziehen in den Frühstunden einzelne Gewitter mit lokalem Starkregen (Mengen um 15 Liter pro Quadratmeter in 1 Stunde) von Württemberg her nach Schwaben und ins westliche Franken.

Service:

Am Mittwoch werden die Gewitter häufiger und greifen im Tagesverlauf bis zu den östlichen Mittelgebirgen aus. Insbesondere in der Oberpfalz und in Niederbayern besteht Gefahr von Unwettern durch Starkregen mit Mengen über 25 Liter pro Quadratmeter in kurzer Zeit und Hagel mit Korndurchmessern um 3 cm. Daneben können Sturmböen um 80 km/h auftreten. 

Nach Westen hin nimmt Starkregen die Stellung als primäre Begleiterscheinung ein, meist kleiner Hagel und starke bis stürmische Böen zwischen 50 und 70 km/h sind aber nirgendwo ganz auszuschließen.

Im gesamten Zeitraum bis Mittwochnachmittag weht der Südwind auf hohen Alpengipfeln zeitweise mit Sturmböen um 80 km/h.

Warnhinweise

Bei Blitzschlag besteht Lebensgefahr. Es sind unter anderem verbreitet schwere Schäden an Gebäuden möglich. Bäume können entwurzelt werden und Dachziegel, Äste oder Gegenstände herabstürzen. Überflutungen von Kellern und Straßen sowie örtliche Überschwemmungen an Bächen und kleinen Flüssen sind möglich. Es können zum Beispiel Erdrutsche auftreten. 

Schließen Sie alle Fenster und Türen! Sichern Sie Gegenstände im Freien! Halten Sie insbesondere Abstand von Gebäuden, Bäumen, Gerüsten und Hochspannungsleitungen! Vermeiden Sie möglichst den Aufenthalt im Freien.

mh mit Material des DWD

Quelle: rosenheim24.de

Rubriklistenbild: © dpa

Zurück zur Übersicht: Bayern

  • schließen
  • Weitere
    schließen

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Live: Top-Artikel unserer Leser