Bitte deaktivieren Sie Ihren Ad-Blocker

Für die Finanzierung unseres journalistischen Angebots sind wir auf die Anzeigen unserer Werbepartner angewiesen.

Klicken Sie oben rechts in Ihren Browser auf den Button Ihres Ad-Blockers und deaktivieren Sie die Werbeblockierung für . Danach können Sie gratis weiterlesen.

Lesen Sie wie gewohnt mit aktiviertem Ad-Blocker auf
  • Jetzt für nur 0,99€ im ersten Monat testen
  • Unbegrenzter Zugang zu allen Berichten und Exklusiv-Artikeln
  • Lesen Sie nahezu werbefrei mit aktiviertem Ad-Blocker
  • Jederzeit kündbar

Sie haben das Produkt bereits gekauft und sehen dieses Banner trotzdem? Bitte aktualisieren Sie die Seite oder loggen sich aus und wieder ein.

Polizeigroßeinsatz in Schwabing

Mann soll seiner Frau Waffe an den Kopf gehalten haben - SEK löst Situation auf

München/ Schwabing - Am 28. Juni, gegen 10 Uhr wurde die Polizei von Zeugen über ein mögliches Bedrohungsszenario informiert. Ein Mann soll im Bereich der Schleißheimer Straße und Birnauer Straße einer Frau eine Schusswaffe an den Kopf gehalten haben.

Die beiden Personen gingen dann in ein nahegelegenes Mehrfamilienhaus in der Schleißheimer Straße. Die Polizei war mit einem hohen Kräfteansatz vor Ort (darunter auch Spezialeinheiten), um die Situation aufzuklären. Es konnte eine betroffene Wohnung lokalisiert werden und diese wurde gegen 12.50 Uhr von Polizeikräften betreten. 

Es wurden mehrere Personen in der Wohnung angetroffen. Eine Gefährdungssituation konnte aber vor Ort nicht festgestellt werden. Bei den Personen handelte es sich um den 44-jährigen Wohnungsinhaber, seiner 39-jährigen Frau sowie den drei gemeinsamen Kindern (sechs, acht und 13 Jahre alt). Erste Vernehmungen der betroffenen Personen durch das zuständige Fachkommissariat konnten den Tatverdacht einer Bedrohung nicht bestätigen.

Pressemitteilung Polizeipräsidium München

Rubriklistenbild: © dpa

Kommentare

Liebe Leserinnen und Leser,

wir bitten um Verständnis, dass es im Unterschied zu vielen anderen Artikeln auf unserem Portal unter diesem Artikel keine Kommentarfunktion gibt. Bei einzelnen Themen behält sich die Redaktion vor, die Kommentarmöglichkeiten einzuschränken.

Sie haben aber die Möglichkeit uns Ihre Meinung über das Kontaktformular zu senden.

Die Redaktion