Gasflasche explodiert bei Großbrand

  • schließen
  • Weitere
    schließen
+
  • schließen

Tuntenhausen - Großes Glück hatten rund 120 Feuerwehrkräfte am Freitagvormittag bei einem Großbrand in Schönau. Während der Löscharbeiten explodierte eine Gasflasche! **Neu: Video**

Großes Glück hatten am Vormittag die Einsatzkräfte beim Großbrand einer 15 mal 30 Meter großen Maschinenhalle in Schönau bei Tuntenhausen. In der Halle hatte neben einem Landwirt, der etwa 200 Kubikmeter Heu sowie einen Traktor und landwirtschaftliche Geräte gelagert hatte, auch eine Baumaschinenfirma ihr Lager, weshalb sich darin auch mehrere Gasflaschen befanden.

Etwa 20 Minuten nach dem Beginn der Löscharbeiten explodierte offenbar eine der Flaschen, wodurch die Holzfassade zur Straße hin auf rund 30 Quadratmeter aufgerissen wurde. Holztrümmer und messerscharfe, bis zu 20 Zentimeter große Metallfetzen wurden bis zu 50 Meter weit über die Straße hinweg in Gärten und auf Dächer geschleudert.

Großbrand in Schönau - 1

Die Rettungskräfte hatten großes Glück, denn zum Zeitpunkt der Explosion herrschte in dem gefährdeten Bereich eine zu starke Hitze sowie Rauchentwicklung. Nur deshalb hielten sich die Einsatzkräfte dort nicht auf!

Die Hitze war so stark, dass sich Stahlträger verbogen. Bei dem Brand liefen auch mehrere hundert Liter gelagertes Öl aus, weshalb die Feuwerhkräfte im nahegelegenen Bach mehrere Ölsperren setzen mussten.

Großbrand in Schönau - 2

Die rund 120 Feuerwehrkräfte aus den Landkreisen Rosenheim und Ebersberg hatten das Feuer nach einer knappen Stunde unter Kontrolle. Das Löschwasser wurde dem Hydrantennetz und zwei örtlichen Zisternen entnommen. Die Arbeiten dürften noch längere Zeit andauern.

In einer ersten Schätzung geht die Polizei von einem Schaden von mehreren Hunderttausend Euro aus. Die Brandursache ist noch unbekannt. Die Kripo ermitelt.  

Gaulke/vod

Die Polizeimeldung um 15 Uhr:

Am Freitag, 20. Juni, gegen 10 Uhr geriet eine Maschinenhalle eines landwirtschaftlichen Anwesens in Vollbrand. Personen waren durch das Feuer nicht gefährdet. Tiere wurden nicht verletzt. Die Ermittlungen zur Brandursache hat die Kriminalpolizeiinspektion Rosenheim aufgenommen.

Der Brand wurde der Einsatzzentrale des Polizeipräsidiums Oberbayern Süd gegen 10 Uhr über die Integrierte Leitstelle für Feuerwehren und Rettungsdienst in Rosenheim mitgeteilt.

Bei der Brandörtlichkeit handelt es sich um eine Maschinenhalle eines landwirtschaftlichen Anwesens, in der landwirtschaftliche Geräte sowie Treibstoff für die Maschinen gelagert sind. Das Feuer konnte von den Männern und Frauen der Feuerwehren Beyharting und Schönau unter Kontrolle gebracht werden. Die Löscharbeiten dauern noch an und für die Brandbekämpfung wurde die Staatsstraße 2089 halbseitig gesperrt.

Die Ermittlungen zur Brandursache hat die Kriminalpolizeiinspektion Rosenheim aufgenommen.

Pressemitteilung Polizeipräsidium Oberbayern Süd

UPDATE der Polizeimeldung um 16 Uhr: 

Folgende Feuerwehren waren an dem Einsatz mit rund 120 Mann beteiligt waren: Beyharting, Schönau, Bad Aibling, Hohenthann, Holzham, Mietraching, Ostermünchen, Tuntenhausen, Rosenheim, Kolbermoor.

Die abgebrannte Halle wurde als Heulager und als Maschinenlager genutzt. Der entstandene Sachschaden beträgt mehrere Hunderttausend Euro.

Zur Brandursache können derzeit noch keine Aussagen getroffen werden, hier sind weitere Ermittlungen in den kommenden Tagen notwendig.

Pressemitteilung Polizeipräsidium Oberbayern Süd

Quelle: rosenheim24.de

Zurück zur Übersicht: Bayern

  • schließen
  • Weitere
    schließen

Mehr zum Thema

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Live: Top-Artikel unserer Leser