Bitte deaktivieren Sie Ihren Ad-Blocker

Für die Finanzierung unseres journalistischen Angebots sind wir auf die Anzeigen unserer Werbepartner angewiesen.

Klicken Sie oben rechts in Ihren Browser auf den Button Ihres Ad-Blockers und deaktivieren Sie die Werbeblockierung für . Danach können Sie gratis weiterlesen.

Lesen Sie wie gewohnt mit aktiviertem Ad-Blocker auf
  • Jetzt für nur 0,99€ im ersten Monat testen
  • Unbegrenzter Zugang zu allen Berichten und Exklusiv-Artikeln
  • Lesen Sie nahezu werbefrei mit aktiviertem Ad-Blocker
  • Jederzeit kündbar

Sie haben das Produkt bereits gekauft und sehen dieses Banner trotzdem? Bitte aktualisieren Sie die Seite oder loggen sich aus und wieder ein.

Schleuser flüchtet mit Insassen vor Polizei: Schwerer Unfall

Blaulicht
+
Ein Blaulicht leuchtet auf dem Dach eines Polizeiwagens.

Ein Schleuser hat während der Flucht vor der Polizei in Oberbayern einen schweren Unfall verursacht. Von den sieben Geschleusten, die mit im Wagen saßen, wurde eine Person schwer, fünf weitere Fahrzeuginsassen leicht verletzt, wie die die Bundespolizei am Donnerstag mitteilte. Ein 16-Jähriger blieb bei dem Unfall bei Burgkirchen an der Alz (Landkreis Altötting) unverletzt.

Burgkirchen an der Alz - Eine Streife wollte den Kombi Mittwochnacht auf der Bundesstraße 20 kontrollieren. Der Fahrer habe daraufhin Gas gegeben. Durch eine Zone 30 fuhr er den Angaben nach mit bis zu 100 Stundenkilometer. Wegen der überhöhten Geschwindigkeit habe der Mann kurz darauf die Kontrolle über sein Auto verloren. Es schleuderte gegen einen am gegenüberliegenden Straßenrand geparkten Wagen und blieb dann an einem Baum stehen.

Nach kurzer Flucht konnte der Schleuser festgenommen werden. Er kam in Untersuchungshaft. Bei den Mitfahrern im Alter zwischen 15 und 62 Jahren handelte es sich laut Bundespolizei nach ersten Erkenntnissen um Drittstaatsangehörige verschiedener Nationalitäten, von denen keiner über die erforderlichen Dokumente für die Einreise nach Deutschland verfüge. dpa