Schlaglochpiste wird 2012 saniert

  • schließen
  • Weitere
    schließen

Nußdorf – Erfreut nahm der Gemeinderat in seiner jüngsten Sitzung die Meldung des Staatlichen Bauamts Rosenheim auf:

Dem Antrag der Gemeinde auf Reduzierung der Höchstgeschwindigkeit von 80 auf 60 Kilometer pro Stunde im Bereich Zain im Hinblick auf den schlechten Fahrbahnzustand und die Unfallhäufigkeit wurde entsprochen.

Außerdem soll 2012 die Staatsstraße zwischen Nußdorf und Neubeuern mit einem qualifizierten Deckenbau instandgesetzt werden.

Leerrohre für Glasfaserkabel verlegt

Als Breitbandpate informierte Erster Bürgermeister Sepp Oberauer darüber, dass im Zuge des Kanalbaus Leerrohre für Glasfaserkabel im Bereich Hinterberg verlegt werden. Nach Einbau der erforderlichen Technik durch die Telekom im Jahr 2012 wird der Bereich vom Gewerbegebiet Am Inn bis Hinterberg mit einer Internet-Datenübertragungsrate von mindestens sechs Megabit pro Sekunde (sechs Millionen Informationseinheiten pro Sekunde) ausgestattet sein. Der Hauptort sei über Kabel Deutschland bereits gut versorgt. Lediglich in den neuen Wohnbaugebieten Osterried und Steinplatz sei der Anschluss noch nicht zufriedenstellend, so der Bürgermeister.

Einstimmig befürworteten die Gemeinderäte den Neubau einer Hackschnitzellagerstätte durch die Wolfgang Dettendorfer KG. Standort ist der am Sägewerk angrenzende Eichenbestand. Das Vorhaben liegt im Bereich des Landschaftsschutzgebiet Inntal und wird die nahegelegene Geländekante um etwa 1,80 Meter übersteigen. Der Bürgermeister stellte fest, dass der durch das Betriebsgelände führende öffentliche Kalkofenweg nicht beeinträchtigt wird. Die Wegemarkierungen wurden dort neu aufgefrischt.

Dem Antrag der Eon Wasserkraftwerk GmbH auf Vorabsenkung bei erwarteter höherer Wasserführung für den Bereich der Innstaustufe Nußdorf stimmten die Räte unter der Voraussetzung zu, dass die Sicherheit des Bootsverkehrs auf dem Inn gewährleistet wird.

Sicheren Bootsausstieg gewährleisten

Auch bei abgesenkter Wasserführung solle in zumutbarer Entfernung vom Wasserkraftwerk ein sicherer Bootsausstieg angeboten werden. Eine ökologische und landschaftsgerechte Aufwertung der Betonrandleisten im Staubereich wurde angeregt. Mit dem Antrag der Eon soll die Sedimentablagerung zwischen den Innkraftwerken abgestimmt werden.

Die Brannenburger Tafel erhält einen 200 Euro-Zuschuss, da auch Bürger aus Nußdorf Hilfe erhalten.

lgu/Oberbayerisches Volksblatt

Quelle: rosenheim24.de

Rubriklistenbild: © dpa

Zurück zur Übersicht: Bayern

  • schließen
  • Weitere
    schließen

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Live: Top-Artikel unserer Leser