Bitte deaktivieren Sie Ihren Ad-Blocker

Für die Finanzierung unseres journalistischen Angebots sind wir auf die Anzeigen unserer Werbepartner angewiesen.

Klicken Sie oben rechts in Ihren Browser auf den Button Ihres Ad-Blockers und deaktivieren Sie die Werbeblockierung für . Danach können Sie gratis weiterlesen.

Lesen Sie wie gewohnt mit aktiviertem Ad-Blocker auf
  • Jetzt für nur 0,99€ im ersten Monat testen
  • Unbegrenzter Zugang zu allen Berichten und Exklusiv-Artikeln
  • Lesen Sie nahezu werbefrei mit aktiviertem Ad-Blocker
  • Jederzeit kündbar

Sie haben das Produkt bereits gekauft und sehen dieses Banner trotzdem? Bitte aktualisieren Sie die Seite oder loggen sich aus und wieder ein.

Crash auf der B15 am 22. Januar

Nach Unfall bei Schechen: So geht es den Verletzten

+
  • Annalina Jegg
    VonAnnalina Jegg
    schließen

Schechen - Ein schwerer Verkehrsunfall ereignete sich am 22. Januar auf der B15. Doch wie geht es den Verletzten nach dem tragischen Unfall? Wir haben bei der Polizei nachgefragt:

Bei einem schweren Unfall auf der B15 wurden am Sonntag, den 22. Januar drei Personen - zwei Männer und eine Frau - schwer verletzt. Die Frau erlitt dabei lebensgefährliche Verletzungen

Wie die Polizei nun auf Anfrage unserer Redaktion mitteilte, sind alle drei Insassen "aus dem Gröbsten raus". Die Verletzten befänden sich aktuell in stationärer Behandlung - für wie lange, sei der Polizei nicht bekannt.

Ein 54-jähriger Schechener hatte auf Höhe des Erlensees, bei einem Abbiegevorgang einen 21-jährigen Rosenheimer übersehen. Die beiden Fahrzeuge kollidierten und die drei Insassen - die Frau saß als Beifahrerin im Fahrzeug des Unfallversursachers - wurden schwer verletzt mit Rettungshelikoptern in umliegende Kliniken geflogen.

Zwei Autos rasen bei Schechen ineinander

 © Josef Reisner
 © Josef Reisner
 © Josef Reisner
 © Josef Reisner
 © Josef Reisner
 © Josef Reisner
 © Josef Reisner
 © Josef Reisner
 © Josef Reisner
 © Josef Reisner
 © Josef Reisner
 © Josef Reisner
 © Josef Reisner
 © Josef Reisner
 © Josef Reisner
 © Josef Reisner
 © Josef Reisner

Kommentare