In Hackschnitzelanlage

Brand in Lohen: Möglicherweise Schaden im sechsstelligen Bereich

  • schließen
  • Heinz Seutter
    Heinz Seutter
    schließen

Schechen - Die genaue Höhe steht noch nicht fest, aber beim Brand in einer Hackschnitzelanlage bei Lohen ist vermutlich ein enormer Sachschaden entstanden.

Update, Freitag, 10.05 Uhr: Hoher Schaden

"Der Schaden liegt möglicherweise im sechsstelligen Bereich", erklärte Stefan Sonntag, Pressesprecher des Polizeipräsidiums Oberbayern Süd auf Nachfrage von rosenheim24.de. Die genaue Höhe müsste aber noch durch Versicherungsgutachter geklärt werden. 

Es seien außerdem keine Nachlöscharbeiten mehr notwendig gewesen. 

Update, 16.10 Uhr: Pressemeldung der Polizei

Am Vormittag des 4. Januar kam es auf einem landwirtschaftlichen Anwesen zu einem Schwelbrand mit starker Rauchentwicklung. Die Kriminalpolizei übernahm die Ermittlungen.

Auf dem Weiler Lohen - zwischen Marienberg und Schechen gelegen - wurden am Donnerstag gegen 10 Uhr neue Hackschnitzel für die Heizung eines landwirtschaftlichen Anwesens geliefert. Dabei sind einzelne Teile aus dem ersten Stockwerk auf die im Erdgeschoss befindliche Heizung gefallen und haben sich entzündet. Es kam zu einem Brand mit starker Rauchentwicklung, wobei äußerlich keine Flammen erkennbar waren.

Die regionalen Feuerwehren sind auch am Nachmittag am Einsatzort noch mit der Brandbekämpfung beschäftigt. Der hölzerne Zwischenboden muss auf der Suche nach weiteren Glutnestern abgetragen werden.

Personen wurden nach ersten Erkenntnissen nicht verletzt. Die Höhe des Sachschadens kann noch nicht beziffert werden.

Pressemitteilung des Polizeipräsidiums Oberbayern-Süd

Erstmeldung, 11.05 Uhr

Daraufhin wurden um kurz nach 10 Uhr mehrere Feuerwehren zum Einsatzort, der an einem landwirtschaftlichen Anwesen nahe der B15 zwischen Marienberg und Schechen liegt, gerufen. Vor Ort konnten die Einsatzkräfte jedoch keine offenen Flammen feststellen. Das sagte Polizeisprecher Jürgen Thalmeier auf Anfrage von rosenheim24.de.

Vermutlich handelte es sich bei dem Feuer um einen Schwelbrand mit starker Rauchentwicklung. Inzwischen ist der Einsatz bereits weitgehend abgeschlossen, hieß es seitens der Polizei weiter. Verletzt wurde ersten Erkenntnissen zufolge offenbar niemand. 

Die Höhe des Sachschadens steht noch nicht fest. Laut Angaben von Lesern von rosenheim24.de waren neben den Floriansjüngern auch Polizei und mehrere Rettungswagen im Einsatz.

mw

Quelle: rosenheim24.de

Rubriklistenbild: © FDL/Lamminger (Symboldbild)

Zurück zur Übersicht: Bayern

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Live: Top-Artikel unserer Leser