Bitte deaktivieren Sie Ihren Ad-Blocker

Für die Finanzierung unseres journalistischen Angebots sind wir auf die Anzeigen unserer Werbepartner angewiesen.

Klicken Sie oben rechts in Ihren Browser auf den Button Ihres Ad-Blockers und deaktivieren Sie die Werbeblockierung für . Danach können Sie gratis weiterlesen.

Lesen Sie wie gewohnt mit aktiviertem Ad-Blocker auf
  • Jetzt für nur 0,99€ im ersten Monat testen
  • Unbegrenzter Zugang zu allen Berichten und Exklusiv-Artikeln
  • Lesen Sie nahezu werbefrei mit aktiviertem Ad-Blocker
  • Jederzeit kündbar

Sie haben das Produkt bereits gekauft und sehen dieses Banner trotzdem? Bitte aktualisieren Sie die Seite oder loggen sich aus und wieder ein.

München und Würzburg

Rund 3000 Demonstranten bei Anti-Pegida-Kundgebungen

+
Auch in Bayern kamen am Montag wieder insgesamt rund 3000 Menschen zu Demonstrationen gegen Pegida zusammen.

München/Würzburg - Am Montagabend sind in München und Würzburg erneut Gegner der Pegida-Bewegung auf die Straße gegangen. In der Landeshauptstadt versammelten sich nach Polizeiangaben rund 2300 Demonstranten, in Würzburg waren es 800 Gegendemonstranten.

Obwohl die Initiativen „München ist bunt“ und „Bellevue di Monaco“ diesmal keine Kundgebung veranstaltet hatten, kamen 2300 Demonstranten zu einer musikalischen Protestaktion zusammen. In Würzburg nahmen etwa 800 Gegner des Anti-Islam-Bündnises an einer Protestveranstaltung teil.

Zeitgleich versammelten sich in beiden Städten erneut Pediga-Anhänger. In München kamen etwa 900 Menschen zur „Bagida“-Kundgebung, zu der Veranstaltung in Würzburg kamen laut Polizei rund 120 Teilnehmer.

dpa

Kommentare