Ausfälle zwischen Rosenheim und Prien

  • schließen
  • Weitere
    schließen

Rosenheim/Prien - Die Bahn wird an zwei Wochenenden zahlreiche Zugverbindungen durch Busse ersetzen. Der normale Fahrplan gerät wegen Bauarbeiten durcheinander.

Wegen Bauarbeiten wird an den Wochenenden 13. und 14. Oktober sowie 20. und 21. Oktober fast jeder zweite Regionalverkehrszug zwischen Rosenheim und Prien am Chiemsee durch Busse ersetzt. Durchgehende Regionalverkehrszüge fahren alle zwei Stunden in Richtung Salzburg, verspäten sich aber um bis zu einer viertel Stunde. Alle übrigen Regionalzüge fahren teilweise vorzeitig in München ab und enden in Rosenheim.

In Rosenheim haben Reisende Anschluss an den Ersatzbus nach Prien und von dort weiter nach Salzburg. In der Gegenrichtung, Richtung München, fahren ebenfalls alle zwei Stunden durchgehende Regionalzüge, die sich wegen der geringen Gleiskapazität verspäten können. Die übrigen Regionalzüge enden in Prien. Zwischen Prien und Rosenheim werden die Reisenden gebeten, auf die Ersatzbusse auszuweichen. Da die gewohnten Anschlusszüge in Rosenheim Richtung München nicht erreicht werden, empfiehlt die Deutsche Bahn auch die im Ersatzfahrplan besonders gekennzeichneten Fernreisezüge (allerdings nicht mit Sonderangeboten wie z.B. Bayern –Ticket oder Schönes –Wochenende – Ticket) zu nutzen.

Die Deutsche Bahn bittet die Reisenden um Verständnis für die Behinderungen und etwaige Lärmbelästigung. Reisegepäck, Kinderwagen und Faltrollstühle können in den Bussen mitgenommen werden; Fahrräder nur im Rahmen des verfügbaren Platzes. Eine Broschüre mit Baustelleninformationen ist im Internet unter www.bahn.de/bauarbeiten eingestellt. Die Fahrgastinformation erfolgt anhand von Aushängen an den Bahnhöfen.

Die Deutsche Bahn informiert ihre Kunden auch am Telefon unter der Servicenummer 0180 5 99 66 33 (14 ct/Min.aus dem Festnetz, Tarif bei Mobilfunk max. 42 ct/Min)

Pressemeldung Deutsche Bahn

Quelle: rosenheim24.de

Rubriklistenbild: © dpa

Zurück zur Übersicht: Bayern

  • schließen
  • Weitere
    schließen

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Live: Top-Artikel unserer Leser