Fahrt von Rosenheim nach München 

62-Jähriger zeigt Hitlergruß statt Fahrkarte im Meridian 

  • schließen
  • Weitere
    schließen

Rosenheim/München - Die Bundespolizei ermittelt gegen einen 62-jährigen, alkoholisierten Fahrscheinlosen aus Rheinhessen, der am frühen Montagmorgen statt einer Fahrkarte den Zugbegleitern den Hitlergruß zeigte.

Zwei Zugbegleiter kontrollierten gegen 1.30 Uhr die Fahrscheine im Meridian M79050 auf der Fahrt von Rosenheim nach München. Ein 62-Jähriger aus Rheinhessen, der sichtlich alkoholisiert war und kein Ticket vorzeigen konnte, beleidigte die beiden DB-Mitarbeiter zunächst verbal. Im weiteren Verlauf "grüßte" er das Kontrollpersonal im Zug mit dem verbotenem Hitlergruß.

Bei der Ankunft des Zuges am Ostbahnhof erwartete den 62-jährigen Alzeyer (Rheinland-Pfalz) eine alarmierte Bundespolizeistreife. Nach der Mitnahme zur Dienststelle und Personalienfeststellung wurde bei dem Mann ein Atemalkoholwert von 1,04 Promille gemessen.

Ihn erwartete nun eine Anzeige wegen Leistungserschleichung, Beleidigung sowie Verwendung von Kennzeichen verfassungswidriger Organisationen.

Pressemeldung Bundespolizeiinspektion München

Quelle: rosenheim24.de

Rubriklistenbild: © Collage (dpa)

Zurück zur Übersicht: Bayern

  • schließen
  • Weitere
    schließen

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Live: Top-Artikel unserer Leser