Leiter der Rosenheimer Stadtentwässerung

Experte mahnt: Diese Probleme können Klopapier-Alternativen bringen

+
In Großbritannien warnen Abwasser-Betreiber bereits mit drastischen Bildern vor Verstopfungen durch falschen Toilettenpapier-Ersatz. So weit sei es hier noch nicht, die Gefahr bestünde aber, mahnt Werner Willeitner, Werkleiter der Rosenheimer Stadtentwässerung.

Rosenheim/Bayern - Die Lage bessert sich allmählich, doch auf Grund des Klopapier-Mangels hat manch einer "Alternativen", wie Küchenrolle oder Feuchtpapier, besorgt. Doch beim falschen Umgang damit könnte das zu einem Problem werden.

Nützliche Links zu Corona:

Es ist wirklich kein schönes Thema, oder eines über das man unbedingt gerne nachdenkt. Doch vielerorts sah man sich in den letzten Tagen mit leeren Regalen beim Klopapier konfrontiert. Manch einer mag sich nun gedacht haben: "Na gut, nehme ich eben feuchte Tücher, Taschentücher oder die Küchenrolle her. Ist ja kein Problem." 


Das ist es leider doch. "Corona: Kläranlagen wegen zu viel Klopapier im Krisenmodus", berichtet etwa fr.de. Drastischere Meldungen kommen aus Großbritannien. Dort macht derzeit ein Facebook-Post der Ab- und Zuwasserbetreibergesellschaft "Northumbrian Water" die Runde. Mit Bilder von einem mit Abwasser überfluteten Badezimmer und verstopften Kanälen mahnt das Unternehmen, Klopapier-Alternativen im Mülleimer statt in der Toilette zu entsorgen. Doch wie ist die Situation bei uns in der Region? 


Auf keinen Fall Feuchttücher verwenden

"Grundsätzlich sollten über die Toilette nur menschliche Ausscheidungen und Toilettenpapier entsorgt werden", erklärt Werner Willeitner, Werkleiter der Rosenheimer Stadtentwässerung gegenüber rosenheim24.de. In "Toilettenpapier-Notzeiten" könnten ersatzweise eine Küchenrolle oder Papiertaschentücher verwendet werden. "Auf einen möglichst sparsamen Gebrauch ist dabei zu achten, da sich dieser 'Ersatz' im Wasser schlechter auflöst als Toilettenpapier." Verstopfungsprobleme könnten dadurch entstehen, vor allem unmittelbar in der Toilette oder an der eigenen Hauskanalisation. "In der öffentlichen Sammelkanalisation und der Kläranlage entstehen in der Regel keine Probleme durch Küchenrollen und Papiertaschentücher."

Weitere Informationen zum Problem "Feuchttücher" in der Toilette

Auf keinen Fall dürften als Ersatz für Toilettenpapier Feuchttücher verwendet werden."Diese bestehen aus einem Polyester-Viskose-Gemisch, das sich im Wasser nicht auflöst! Die Tücher verstopfen die Kanalisation oder verfangen sich in Abwasserpumpwerken und können diese zum Stillstand bringen." In der Kläranlage könnten die Feuchttücher den Reinigungsprozess stark beeinträchtigen. "Werden dennoch Feuchttücher benutzt, bitte in einem Abfalleimer entsorgen.“

hs

Quelle: rosenheim24.de

Kommentare