Audi kracht in Stauende: Transporter kippt um

  • schließen
  • Weitere
    schließen
+

Rosenheim - Gleich zwei Unfälle ereigneten sich am Dienstag innerhalb einer Stunde auf der A93. Insgesamt entstand ein Sachschaden von rund 22.000 Euro.

Gegen 11.40 Uhr ereignete sich der erste Auffahrunfall auf der A93 in Fahrtrichtung Rosenheim, kurz vor dem Inntaldreieck. Ein 34-jähriger Fahrzeugtechniker aus Remscheid musste seinen Kleintransporter aufgrund stockendenden Verkehrs auf der linken Fahrspur abbremsen. Dies bemerkte ein 44-jähriger Rettungsassistent und Fahrer eines Audis, der unmittelbar hinter dem Transporter fuhr, zu spät und krachte diesem ins Heck. Durch die Wucht des Anstoßes wurde der Transporter gegen die Mittelleitplanke gedrückt und anschließend schleuderte dieser nach rechts von der Fahrbahn, wo er schließlich auf dessen linker Seite zum liegen kam. Hier entstand in etwa ein Sachschaden von 18.000 Euro.

Unfall auf A93: Transporter bleibt auf der Seite liegen

Zweiter Unfall auf der A93

Dann gegen 13 Uhr kam es zum zweiten Verkehrsunfall in Richtung Rosenheim, ebenfalls kurz vor dem Inntaldreieck. Hier übersah ein 73-jähriger Baden Würtemberger mit seinem Renault den vor sich bremsenden Audi einer 44-jährigen Wienerin und fuhr diesem auf. Der Gesamtschaden beläuft sich hier auf ca. 4.000 Euro.

Alle Fahrzeuge waren nicht mehr fahrbereit und mussten abgeschleppt werden.

Bei beiden Verkehrsunfällen kam es zu keinen Verletzten.

Pressemitteilung Verkehrspolizeiinspektion Rosenheim

Quelle: rosenheim24.de

Zurück zur Übersicht: Bayern

  • schließen
  • Weitere
    schließen

Mehr zum Thema

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Live: Top-Artikel unserer Leser