+++ Eilmeldung +++

Attentätern sollten großen Anschlag durchführen

Deutsche Behörden vereitelten wohl IS-Terroranschlag auf großes Musikfestival

Deutsche Behörden vereitelten wohl IS-Terroranschlag auf großes Musikfestival

Übergriff auf der Loretowiese im November 2017

Kripo Rosenheim fahndet weiter mit Hochdruck nach Sex-Täter

  • schließen

Rosenheim - Trotz der detaillierten Täterbeschreibung konnte nach dem sexuellen Übergriff auf eine 17-Jährige an der Loretowiese kein Verdächtiger ermittelt werden.

Am 6. November wurde eine 17-Jährige in der Nähe der Loretowiese von einem unbekannten Mann sexuell bedrängt. Eine Öffentlichkeitsfahndung mit einer genauen Täterbeschreibung folgte, leider bis heute ohne Erfolg.

Die Rosenheimer Kripo ermittelt weiterhin mit Hochdruck. Allerdings: Je mehr Zeit vergeht, umso unwahrscheinlicher sei es, den Täter zu finden, so ein Polizeisprecher gegenüber Radio Charivari. 

Die Täterbeschreibung:

Der Angreifer war etwa 50 Jahre alt, ca. 180 cm groß, hatte eine stämmig-mollige Figur, trug einen dunkelbraunen Vollbart, hatte glatte, bis zum Ohr reichende Haare („Topfschnitt“) ohne Scheitel, eine auffällige, waagrecht verlaufende Narbe unterhalb dem rechten Auge und eine auffällige Tätowierung linksseitig am Hals (ähnlich einer Kette mit offenen Kettengliedern, Glieder reichen vom Unterkiefer bis zum unteren Halsende und sind dick bzw. schwarz ausgemalt), sehr auffällig bei dem Mann war der teilamputierte Ringfinger an der linken Hand, er war zur Tatzeit komplett schwarz gekleidet, mit einem schwarzen Stoffgürtel über der Jacke und einer roten Bauchtasche.

Das Fachkommissariat K1 der Kriminalpolizeiinspektion Rosenheim bittet Zeugen, sich unter der Telefonnummer (08031) 2000 zu melden.

  • Wer hat den Mann oder die junge Frau vor, während oder nach der Tat gesehen? 
  • Wer kennt einen Mann, auf den die markante Personenbeschreibung zutrifft?

Quelle: rosenheim24.de

Rubriklistenbild: © Polizei Rosenheim

Zurück zur Übersicht: Bayern

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Liebe Leserinnen und Leser,

wir bitten um Verständnis, dass es im Unterschied zu vielen anderen Artikeln auf unserem Portal unter diesem Artikel keine Kommentarfunktion gibt. Bei einzelnen Themen behält sich die Redaktion vor, die Kommentarmöglichkeiten einzuschränken.

Sie haben aber die Möglichkeit uns Ihre Meinung über das Kontaktformular zu senden.

Die Redaktion

Live: Top-Artikel unserer Leser